Einkommensteuer
Zur Bewertung eines Rabatts bei Jahreswagen

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat mit Urteil vom 26.8.2009 entscheiden, dass die unverbindliche Preisempfehlung eines Automobilherstellers jedenfalls jedenfalls seit dem Jahr 2003 keine geeignete Grundlage ist, den lohnsteuerrechtlich erheblichen Vorteil eines Personalrabatts für so genannte Jahreswagen zu bewerten.
  • 0

DÜSSELDORF. Nach Ansicht des Gerichts muss zwischen der Zuzahlung des Arbeitgebers und der unverbindlichen Preisempfehlungen der Automobilhersteller nicht mehr die Differenz als geldwerter Vorteil angesetzt werden. Die offiziellen Verkaufspreise sind nicht geeignet, um die Bemessungsgrundlage für die Lohnsteuer zu bestimmen.

Aktenzeichen: VI R 18/07
DER BETRIEB 2009 (Heft 36)

Quelle: Pressebild
Oliver Holzinger
Der Betrieb / Chefredakteur

Kommentare zu " Einkommensteuer: Zur Bewertung eines Rabatts bei Jahreswagen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%