Einladungen gestattet
Wohnrecht ist auch alleiniges Hausrecht

Wer seinen Kindern schon zu Lebzeiten sein Haus oder seine Wohnung überträgt, behält sich häufig ein lebenslanges Wohnrecht vor. Das berechtigt die Eltern dann auch, Besuch einzuladen.
  • 0

Wer seinen Kindern schon zu Lebzeiten sein Haus oder seine Wohnung überträgt, behält sich häufig ein lebenslanges Wohnrecht vor. Das berechtigt die Eltern dann auch, Besuch einzuladen. Dabei bleibt es auch, wenn die Gäste den Kindern ein Dorn im Auge sind, denn das Wohnrecht ist auch ein alleiniges Hausrecht.

Die Eltern dürfen einladen, wen sie wollen stellten die Richter des Landgerichtes (LG) Coburg klar. „Der Wohnberechtigte darf auch seine Familie, seinen Partner, Lebensgefährten oder Pflegepersonal aufnehmen. Der Bewohner muss dann allerdings die Nebenkosten für die zusätzlichen Personen zahlen“, erläutert Susanne Tank von der Kanzlei Bethge und Partner die Konsequenz aus der Entscheidung. Aktenzeichen: LG Coburg vom 1. April 2009, 32 S 3/09.

Kommentare zu " Einladungen gestattet: Wohnrecht ist auch alleiniges Hausrecht"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%