EU-Vergleich

Strom ist in Deutschland besonders teuer

Die Deutschen werden im EU-Vergleich beim Strom besonders stark zur Kasse gebeten. Gemessen an der Kaufkraft zahlen nur die Zyprer mehr für ihren Strom. Auch das Gas hat sich in den letzten Jahren verteuert.
Update: 27.05.2013 - 15:15 Uhr 18 Kommentare
Im EU-Vergleich zahlen die Deutschen mit am meisten für Strom. Quelle: dpa

Im EU-Vergleich zahlen die Deutschen mit am meisten für Strom.

(Foto: dpa)

LuxemburgDie deutschen Haushalte zahlen im EU-Vergleich mit am meisten für Strom. Die Kilowattstunde Strom kostete in Deutschland in der zweiten Jahreshälfte 2012 durchschnittlich 26,8 Euro - mehr mussten nur Dänen und Zyprer mit jeweils mehr als 29 Euro zahlen, wie die EU-Statistikbehörde Eurostat am Montag in Luxemburg mitteilte. Gemessen an der Kaufkraft der Bevölkerung zahlen die Deutschen gemeinsam mit den Polen sogar am zweitmeisten für Strom. Nur die Haushalte in Zypern müssen demnach noch mehr für Strom ausgeben.

Im EU-Durchschnitt sind die Strompreise zwischen dem zweiten Halbjahr 2011 und der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres um 6,6 Prozent gestiegen, nachdem sie im Vorjahreszeitraum bereits um 6,3 Prozent zugenommen hatten. In Deutschland verteuerte sich der Strom für Haushalte zwischen dem letzten Halbjahr 2011 und der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres um 5,7 Prozent.

Die Kosten für Gas erhöhten sich für die Haushalte in den EU-Mitgliedstaaten in dieser Zeit um 10,3 Prozent, nachdem sie sich bereits im Vorjahreszeitraum um 12,6 Prozent erhöht hatten. Die deutschen Haushalte mussten in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres im Gegensatz zum zweiten Halbjahr 2011 beim Gas nur eine Preissteigerung von 1,2 Prozent hinnehmen.

Das dürfte für viele Hausbesitzer und Mieter mit Gasheizung besonders bitter sein, denn der Verbrauch von Erdgas stieg im ersten Quartal 2013 um knapp neun Prozent, wie der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft am Montag in Berlin mitteilte.

Grund sei vor allem die kalte Witterung. Der Stromverbrauch dagegen ging im selben Zeitraum um mehr als zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal zurück. Hier nannte der Verband als Gründe die weiterhin schwache Konjunktur, den fehlenden Schalttag sowie das Osterfest, das dieses Jahr bereits im März gefeiert wurde.

Empörung über horrende Energiekosten

  • afp
Startseite

Mehr zu: EU-Vergleich - Strom ist in Deutschland besonders teuer

18 Kommentare zu "EU-Vergleich: Strom ist in Deutschland besonders teuer"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn wirklich die Mehrheit für Ökostrom bezahlen will, dann können die Politiker ja die diversen Zwangsmaßnahmen beenden, und wieder den freien Markt entscheiden lassen. Oder haben diese etwa Angst vor dem wahren Willen der Mehrheit? Kann nicht sein!

  • Die Deutschen wollten es doch so mit ihrem Ökowahn, daher sollen sie nicht rumjammern wenn der Strom nun noch teurer wird.

  • Und darum sind alle Altparteien nicht mehr wählbar. Niemals. Die Stromabzocke trifft die Bürger hart und ungerecht. Man kann die Politiker nicht mehr wählen.

  • @PisaPisa
    Diesen Beitrag sollten Sie lesen, dann wissen Sie, wer am wenigsten zahlt (zahlen müsste).
    "Finally! Independent Testing Of Rossi's E-Cat Cold Fusion Device: Maybe The World Will Change After All" (Forbes, 20.05.2013)

  • "Die Kilowattstunde Strom kostete in Deutschland in der zweiten Jahreshälfte 2012 durchschnittlich 26,8 Euro.."

    Wohl eher 26,8 Cent/kWh.
    Würden jedoch alle Kosten des Atom-Stroms berücksichtigt (Haftung,Atommüll, Atomforschung, usw.), würde der Preis bei über 2 Euro/kWh liegen.

    Zum Glück gibt es jedoch dezentrale Energietechnologien, wie z.B. die E-Cat-Technologie ("kalte Fusion"), mit der in Zukunft die Energiekosten auf unter 5 Cent/kWh gesenkt werden können!

    Siehe dazu: http://www.e-cat-deutschland.de/home.html

  • Die Handschrift der ganzen Energiewende erinnert stark an Planwirtschaft. Die merken wohl nie, dass das nicht funktioniert.

  • In Dallas muss die Bevölkerung aber konservative Politiker ertragen, während unsere Politiker nur das Beste für das deutsche Volk wollen--oder, wie alle Grünroten "mehr Gerechtigkeit" (Zitat!).

  • HANDELSBLATT, was soll der Unfug? Strom kostet in Dallas, Texas, für Privatkunden umgerechnet etwa 7 Cent pro Kilowattstunde.

    DAS ist der Benchmark.

  • Strom ist in Deutschland besonders teuer - Das zeigt wieder einmal dass man mit den "deutschen Idioten" ALLES machen kann.Gerechtigkeitssinn und für "wirliche" Werte zu kämpfen scheint für die meisten ein Fremdwort zu sein.
    Dann freut euch alle auf "nach der Wahl"

  • Man sollte diese ganzen Abermilliarden, die entmündigt-unterdrückten Stromkunden für überbezahlten-sinnlosen Ökozufallsstrom abgezwungen werden, dem grünen Ökoquisatorenpack in Rechnung stellen! UND DANN GIBT ES KEINEN SCHULDENSCHNITT!

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%