Fahrtkosten
Arbeitnehmer zahlt

Das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass Arbeitnehmer ihre Fahrtkosten zum Arbeitsplatz selbst tragen müssen. Das gilt selbst dann, wenn der Arbeitsort oft wechselt. Eine Kostenbeteiligung der Arbeitgeber kommt nur selten in Frage.
  • 0

HB, MAINZ.Arbeitnehmer müssen die Fahrtkosten zum Arbeitsplatz auch bei wechselnden Einsatzorten selbst tragen. Das entschied das Landesarbeitsgericht Rheinland-Pfalz in Mainz. Eine Kostenbeteiligung oder - übernahme durch den Arbeitgeber kommt demnach nur infrage, wenn sie vertraglich ausdrücklich vereinbart wurde . Die Richter am Landesarbeitsgericht wiesen mit ihrem Urteil die Klage eines sogenannten Zeitarbeitnehmers ab. Im Auftrag eines Unternehmens suchte der Kläger dessen Kunden mit seinem privaten Auto zu Hause auf. Dafür verlangte er eine Kostenerstattung von 0,25 Euro pro Kilometer, denn letztlich habe es sich jeweils um eine Art Dienstfahrt gehandelt, so seine Argumentation. Das Landesarbeitsgericht sah für diese Forderung jedoch keine rechtliche Grundlage (Urteil vom 8.9.2009 - Az.: 1 Sa 331/09).

Kommentare zu " Fahrtkosten: Arbeitnehmer zahlt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%