Gerichtsurteil: Sturz in der Raucherpause ist kein Arbeitsunfall

Gerichtsurteil
Sturz in der Raucherpause ist kein Arbeitsunfall

Wer während seiner Raucherpause stürzt und sich dabei den Arm bricht, braucht künftig nicht mehr auf Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung hoffen – denn um einen Arbeitsunfall handele es sich hier nicht.
  • 3

BerlinSturz in der Raucherpause - wem das passiert, hat nach einem Urteil des Berliner Sozialgerichts zwar Pech gehabt, aber keinen Arbeitsunfall. Das teilte das Gericht am Dienstag mit. Damit gebe es auch keinen Anspruch auf Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung.

Das Rauchen sei eine persönliche Angelegenheit ohne sachlichen Bezug zur Berufstätigkeit, entschieden die Richter. Mit dem Urteil vom 23. Januar wurde die Klage einer Pflegehelferin aus einem Berliner Seniorenheim abgewiesen, die Zahlungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung erzwingen wollte (S 68 U 577/12). Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Kommentare zu " Gerichtsurteil: Sturz in der Raucherpause ist kein Arbeitsunfall"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Wir kochen euer Essen, fahren eure Krankenwagen, holen euren Müll ab, wir stellen eure Anrufe durch... wir bewachen euch, wenn ihr schlaft. Versucht nicht, uns zu verarschen....!"
    (Der Protagonist Tyler Dyrden in 'Fight Club')

    Das sind alles ruhige, fleißige und verantwortungsbewußte Mitmenschen, aber man sollte sie nicht zu oft verhöhnen, ihnen nicht zu übel auf die Füße treten.

    Sonst bilden sich womöglich noch neue, ernstzunehmende (Ernst zu nehmende) Gewerkschaften in diesen Berufen.

    VerDi ist ja leider nur handzahm.

  • Ok, nach kurzer Recherche weiß ich jetzt das Pausen die der Erhaltung der Arbeitsfähigkeit dienen oder betriebsbedingt versichert sind.
    Pausen zur Aufnahme von Nahrungs- oder Genussmitteln aber nicht.
    Wirklich logisch - es ist bestimmt nur ein Gerücht das der Mensch was essen muss um Arbeit irgendeiner Art zu leisten.
    Der betroffenen Frau aber hätte man raten müssen das sie dastand weil der Kollege oder Heimbewohner x..y..z.. getan hat und pausieren MUSSTE - also betriebsbedingt (und in dieser so entstandenen Wartezeit eine geraucht hat).
    Gut zu wissen.

  • In der Rauchpause gut festhalten Leute!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%