Global Payments Kein Kredit, aber teure Prepaid-Kreditkarte

Seite 2 von 2:
Warum die Kunden auf der Kreditkarte sitzen bleiben
Wo Deutschlands schlechteste und beste Schuldner wohnen
Top 1 – Landkreis Eichstätt, Bayern
1 von 20

Im Landkreis Eichstätt in Oberbayern beträgt die Schuldnerquote für 2016 lediglich 3,79 Prozent. Das ist zwar eine Verschlechterung um 0,05 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr, allerdings immer noch die Spitze in Deutschland.

Top 2 – Landkreis Erlangen-Höchstadt, Bayern
2 von 20

Auf den zweiten Platz schafft es der Landkreis Erlangen-Höchstadt und das mit einer Schuldnerquote von 4,93 Prozent. 2015 waren es noch 4,81 Prozent.

Top 3 – Landkreis Schweinfurt, Bayern
3 von 20

Mit einer Schuldnerquote von 5,06 Prozent schafft es der Landkreis Schweinfurt auf Platz 3. Im Jahr 2015 betrug die Schuldnerquote 5,03 Prozent.

Landkreis Neuburg-Schrobenhausen, Bayern
4 von 20

Auf dem vierten Platz liegt mit einer Schuldnerquote von 5,22 Prozent der Landkreis Neuburg-Schrobenhausen. Auch hier verschlechterte sich der Wert im Vergleich zu 2015 – nämlich um 0,14 Prozentpunkte.

Top 5 – Landkreis Straubing-Bogen, Bayern
5 von 20

Der Landkreis am Bayerischen Wald kommt im Ranking auf den fünften Platz der Top-Kreise. Die Schuldnerquote beträgt hier 5,26 Prozent, eine Verschlechterung von 0,2 Prozentpunkten.

Top 6 – Landkreis Würzburg, Bayern
6 von 20

Im Landkreis Würzburg beträgt die Schuldnerquote 5,38 Prozent und damit 0,07 Prozentpunkte mehr als noch 2015.

Top 7 – Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz, Bayern
7 von 20

Mit 5,39 Prozent Schuldnerquote landet der Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz nur knapp hinter Würzburg. Im Jahr 2015 war dieser Anteil noch um 0,16 Prozentpunkte niedriger.

Ob die Kunden nun den gewünschten Kredit erhalten oder nicht: Auf der Prepaid-Kreditkarte bleiben sie auf jeden Fall sitzen. Und deren Kosten haben es in sich. Die Ausgabegebühr beträgt 49,90 Euro zuzüglich zehn Euro für den Versand, die Kosten sind per Nachnahme beim Postboten zu entrichten. Hinzu kommt eine Jahresgebühr von 49,90 Euro. Insgesamt kommen so Kosten von 109,80 Euro zusammen. Viel Geld für eine Karte, die keinen Nutzen hat, wenn der Inhaber über kein Geld verfügt.

Es kann allerdings mühsam sein, die Kreditkarte wieder zu kündigen, wie die Verbraucherzentrale bereits im vergangenen Jahr schrieb: „Verbraucher, die die Bestellung widerrufen wollten oder die Sendung beim Postboten einfach nicht annahmen, erhielten Inkassoforderungen vom Drei- bis Vierfachen des ursprünglichen Betrages. Auch korrekte Widerrufe wurden vom Anbieter abgelehnt. Begründung: Der Widerruf sei nicht fristgemäß erfolgt.“ Telefonische Rückfragen können dagegen teuer werden: Auf der Startseite von mastercredit.de findet sich eine Telefonnummer, bei der der Anruf aus dem Festnetz 2,99 Euro pro Minute kostet.

Die Verbraucherzentrale wirft Global Payments vor, potenzielle Kunden über Kosten der Kreditkarte nicht ausreichend in Kenntnis zu setzen. Global Payments hat sich bislang nicht zu der Klage geäußert, eine schriftliche Anfrage blieb unbeantwortet.

Bereits Anfang November 2016 hatte das Marktwächterteam der Verbraucherzentrale den Anbieter abgemahnt und forderte eine Unterlassung der Werbung. Dem trat Global Payments im Juni 2017 entgegen. Jetzt geht der Verbraucherzentrale Bundesverband einen Schritt weiter und hat Klage eingereicht.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Global Payments - Kein Kredit, aber teure Prepaid-Kreditkarte

0 Kommentare zu "Global Payments: Kein Kredit, aber teure Prepaid-Kreditkarte"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%