Mittagspause
Weg ist unfallversichert

Das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz hat entschieden, dass Arbeitnehmer in der Mittagspause grundsätzlich unfallversichert sind. Dieser Schutz gilt nicht nur beim Essen in der Kantine, sondern auch falls etwas auf dem Weg zur Freundin geschieht.
  • 0

Arbeitnehmer, die in ihrer Mittagspause nicht mit den Kollegen in der Kantine essen, sondern lieber zu ihrer Freundin fahren, um dort eine Mahlzeit einzunehmen, sind während dieser Zeit unfallversichert. Das hat das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz klargestellt. In dem der Entscheidung zugrundeliegenden Fall war ein Steinmetzgehilfe während seiner 30-minütigen Mittagspause mit seinem Motorrad zu seiner damaligen Freundin gefahren, um bei ihr zu Mittag zu essen, als er verunglückte und sich erheblich verletzte. Später lehnte die Berufsgenossenschaft eine Anerkennung des Unglücks als Arbeitsunfall ab. Anders das Landessozialgericht: Unfallversicherungsschutz bestehe grundsätzlich auch auf dem Weg zur Essensaufnahme, die der Erhaltung der Arbeitskraft dient (Az.: L 2 U 105/09).

Kommentare zu " Mittagspause: Weg ist unfallversichert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%