OLG Celle
Rechtmäßige Kündigung von Vorstandsmitgliedern

Vorstandsmitglieder, die sich unrechtmäßige Vorteile verschaffen, können fristlos gekündigt werden. Auf die Höhe des Vorteils kommt es nicht an.
  • 0

Wer sich als Vorstandsmitglied private Vorteile verschafft, kann fristlos gekündigt werden. In einem vom OLG Celle entschiedenen Fall wurde einem Unternehmenschef zum Verhängnis, dass er sich beim Bau eines Eigenheims einen Großkundenrabatt gewähren ließ. Den bekam er nur, weil der Sanitärausstatter ein enger Geschäftspartner der Firma des begünstigten Vorstands war.

Auf die Höhe des Vorteils komme es nicht an, die offensichtliche Interessenkollision sei Grund genug, das Anstellungsverhältnis zu beenden. Vertraglich zugesicherte Tantiemen stehen dem gefeuerten Manager aber zu. Die Aktiengesellschaft hatte die Zahlung wegen eines Verstoßes gegen die Treuepflicht abgelehnt.

Az.: 9 U 31/09

Kommentare zu " OLG Celle: Rechtmäßige Kündigung von Vorstandsmitgliedern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%