Streit mit Passagier Lufthansa will Vielflieger nicht mehr transportieren

Die Lufthansa geht auf Konfrontationskurs mit einem ihrer Vielflieger. Der Fluggast hat den Konzern mit Klagen überzogen, berichtet eine Schweizer Zeitung. Deswegen darf er jetzt nicht mehr an Bord der Airline.
8 Kommentare
Ein Passagier soll hier künftig nicht mehr Platz nehmen dürfen – und verklagt deswegen die Airline.c Quelle: dpa
Lufthansa Business Class

Ein Passagier soll hier künftig nicht mehr Platz nehmen dürfen – und verklagt deswegen die Airline.c

(Foto: dpa)

DüsseldorfDer Brief der Lufthansa an einen ihrer Vielflieger hat es in sich: „All Ihre zukünftigen Versuche, mit den Fluggesellschaften unserer Gruppe zu reisen, werden unterbunden“, heißt es in dem Schreiben, wie die Schweizer „Handelszeitung“ berichtet. Gerichtet ist es an einen amerikanischen Geschäftsmann, der ein ganz spezieller Kunde ist.

In den vergangenen sieben Jahren soll er über 20 juristische Forderungen gegenüber der Lufthansa oder ihrer Töchter Swiss und Austrian Airlines geltend gemacht haben. „Es ist offensichtlich, dass damit die Basis unserer Geschäftsbeziehung nachhaltig zerstört ist“, zitiert die Zeitung weiter aus dem Lufthansa-Brief.

Der Ausgegrenzte hat auf seine Weise reagiert und die Lufthansa in den USA verklagt. Es könne nicht sein, dass ein Passagier, der seine Rechte konsequent geltend mache, mit einem Flugverbot belegt werde. Eine weitere Klage reichte der Mann dem Bericht zufolge in diesem Monat ein, weil Swiss Schäden am Gepäck nicht erstattet habe. Eine Sprecherin bestätigte den Fall.

Das sind die pünktlichsten Airlines der Welt
Platz 10 – Singapore Airlines (Singapur)
1 von 10

2014 hat Singapore Airlines mehr als 26 Millionen Menschen befördert. Insgesamt haben die Experten von Flightstats 84.398 Flüge der Airline verzeichnet. Von diesen Flügen waren rund 85,09 Prozent pünktlich.

Platz 9 – Lan Airlines (Chile)
2 von 10

Wenn Sie Urlaub auf der Osterinsel machen wollen, müssen Sie mit der chilenischen Fluggesellschaft Lan Airlines fliegen – denn sie ist die einzige, die die Insel anfliegt. Im vergangenen Jahr flogen 35,08 Millionen Menschen verteilt auf 224.143 Flüge mit der Airline. Der Anteil der pünktlichen Flüge lag dabei bei rund 85,63 Prozent.

Platz 8 – Air Berlin (Deutschland)
3 von 10

Die finanzielle Lage von Ai Berlin ist alles andere als rosig. Versuche, die Airline zu modernisieren und profitabler zu machen, scheiterten bislang. Doch trotz der Probleme gehört Air Berlin zu den pünktlichsten Fluggesellschaften der Welt. 85,70 Prozent der Flüge starteten und landeten 2014 nach Plan.

Platz 7 – Lufthansa (Deutschland)
4 von 10

Die größte deutsche Airline belegt weltweit den siebten Platz mit 86,21 Prozent pünktlichen Flügen. Das Ergebnis ist umso erstaunlicher, als dass die größte zivile Fluggesellschaft Europas im vergangenen Jahr satte 540.342 Flüge absolvierte und 85,33 Millionen Fluggäste beförderte.

Platz 6 – All Nippon Airlines (Japan)
5 von 10

In Asien liegt die japanische Airline ANA auf dem dritten Platz, weltweit landet sie auf dem sechsten Platz. Im Jahr 2014 waren 86,53 Prozent der Flüge pünktlich. Damit hat sich die Airline leicht verschlechtert. 2013 lag der Pünktlichkeitsanteil noch bei 87,14 Prozent.

Platz 5 – Saudi Arabian (Saudi-Arabien)
6 von 10

Von 189.297 Flügen der arabischen Airline Saudi Arabian waren etwa 166.217 Flüge pünktlich. Das ergibt einen Anteil von 87,76 Prozent. Allerdings gehört die Airline gleichzeitig zu den unsichersten Airlines der Welt.

Platz 4 – Japan Airlines
7 von 10

In Asien legt man großen Wert auf Pünktlichkeit. Das spiegelt sich natürlich auch bei den Fluggesellschaften wider. Japan Airlines belegt mit 87,78 Prozent pünktlichen Flügen den vierten Platz im weltweiten Ranking.

  • mdo
Startseite

8 Kommentare zu "Streit mit Passagier: Lufthansa will Vielflieger nicht mehr transportieren"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • TIPP läßt Grüßen 😈

  • Gegen die LH findet selbst ein Wenigflieger ausreichend Gründe zu klagen.

    Ich bin noch NICHT mit LH geflogen, da hatte ich schon eine Ausserandersetzung.

  • Mit ein wenig Geduld und den nötigen Provokationen diesseits des Rechtes bekommt man selbst die Lufthansa dazu, ein paar Gründe zu liefern, in den USA einer Millionenklage ausgesetzt zu werden.
    Der Mann hat nun Erfolg mit seiner Taktik - möge er damit glücklich werden.
    Interessieren würde dabei immerhin, ob die Klage im 6- oder 7-stelligen Bereich zum Erfolg führte.

  • In sieben Jahren über 20 juristische Forderungen gegenüber der Lufthansa? Mich würde interessieren, was er sonst noch so für Forderungen gegen andere Unternehmen und Personen erhebt. Zum Glück scheint er nicht in meiner Nachbarschaft zu leben!

  • Bravo Lufthansa, richtig so.
    Auch als Dienstleister darf man sich seine Kunden aussuchen.
    Ab und an schmeiß ich auch mit einem Lächeln im Gesicht Kunden aus unserer Firma; wenn es mir zu bunt wird.
    Der gerne weit verbreiteten Meinung "der Kunde ist König" entgegne ich " wie es in den Wald hineinruft, so schallt es heraus ".

  • Pensionierter Lehrer.....

  • ...oder ein RENiTeNER(er) ;-)

  • Entweder ist es ein Rechtsanwalt oder ein Lehrer :-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%