Streitfall des Tages
Warum Autofahrer Winterreifen frühzeitig aufziehen müssen

Noch steht der erste Wintereinbruch bevor. Doch Autofahrer sollten nicht abwarten, bis der erste Schnee fällt, sondern frühzeitig auf Winterreifen umrüsten. Andernfalls drohen Geldbußen und Ärger mit der Versicherung.
  • 2

DüsseldorfDer Fall

Wann müssen Autofahrer Winterreifen benutzen und wann nicht? In der Vergangenheit beschäftigte diese Frage immer wieder die Gerichte. Zwischen 2005 und 2010 gab es in Deutschland eine generelle Winterreifenpflicht. Diese Regelung aus der Straßenverkehrsordnung war aber nicht konkret formuliert. Das veranlasste einen Autofahrer, Revision gegen ein Urteil des Amtsgerichts Osnabrück einzulegen, das ihn wegen überhöhter Geschwindigkeit und fehlender Winterreifen zu 85 Euro Bußgeld verurteilte.

Der Kläger war mit seinem Pkw, der mit Sommerreifen ausgestattet war, im November 2008 zur Mittagszeit über eine Eisfläche gerutscht und hatte ein anderes Fahrzeug beschädigt. Das Oberlandesgericht Oldenburg bestätigte zwar die Verurteilung wegen überhöhter Geschwindigkeit, hob aber das Urteil wegen der Sommerreifen auf (Aktenzeichen 2 SsRs 220/09).

Eine generelle Winterreifenpflicht hielten die Richter für verfassungswidrig. „Bei Kraftfahrzeugen ist die Ausrüstung an die Wetterverhältnisse anzupassen“, lautete der Passus in der Straßenverkehrsordnung. Das verstößt gegen das Bestimmtheitsgebot, so die Schlussfolgerung der Richter. Für den Bürger sei nicht klar erkennbar, wann welche Reifen geeignet sind.

Der Gesetzgeber hat daraus die Konsequenzen gezogen und eine situative Winterreifenpflicht eingeführt. Sprich: Es ist nicht generell verboten, im Winter mit Sommerreifen zu fahren. Bei winterlichem Wetter dagegen muss dir richtige Bereifung aufgezogen sein.

Die Relevanz

Die Zahl der Unfälle bei winterlichen Straßenverhältnissen steigt. 2010 kam es zu 19.458 Unfällen mit Verletzten und Getöteten auf eisglatten oder verschneiten Straßen, vier Mal mehr als 2007. Das liegt an den strengen Wintern, aber auch ungeeignete Reifen sind dafür häufig verantwortlich. Die Zahl der Unfälle wegen unzureichender Reifen ist um über zehn Prozent gestiegen. Mittlerweile werden 88 Prozent der Pkw auf Winterreifen umgerüstet.

Seite 1:

Warum Autofahrer Winterreifen frühzeitig aufziehen müssen

Seite 2:

Für wen die Winterreifenregelung gilt

Seite 3:

Was Autofahrer tun sollten

Kommentare zu " Streitfall des Tages: Warum Autofahrer Winterreifen frühzeitig aufziehen müssen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wintterreifen bei Eisglätte? Da habe ich meine Zweifel, ob Winterreifen bei Eisglätte etwas bringen.
    Der Hauptvorteil von Wintterreifen ist das Profil, welches dafür sorgt, dass Schnee und Schneematsch nicht im Reifen haften bleiben sondern abgeleitet werden. Daher sind Winterreifen bei Schnee "Pflicht".
    Ob das bei Reifglätte auch gilt müssen wohl letztlich wieder die Gerichte entscheiden.
    Die andere Gummimischung von Winterreifen, die angeblich für eine bessere Traktion der Reifen ab 7°C sorgen soll, hilft praktisch nicht. Ohne Schnee bremsen Winterreifen immer schlechter als Sommerreifen, egal wie kalt es ist! Daraus könnte man z.B. ableiten, dass man ohne Schnee mit Sommerreifen unterwegs sein MUSS?
    Der Test auf Glatteis steht noch aus, wahrscheinlich, weil so etwas schwer zu reproduzieren ist und eher vom Fahrzeug als den Reifen abhängig ist.
    Eine bessere Lösung, wäre die Abschaffung von Sommerreifen und die zwangsweise Einführung von Ganzjahresreifen.

  • Bitte nehmen Sie auch Stellung zu den so sogenannten Ganzjahresreifen. Genügen diese auch der "situativen Winterreifenpflicht"?
    Zitat im Artikel "Mittlerweile werden 88 Prozent der Pkw auf Winterreifen umgerüstet". Sind hier die Ganzjahresreifen enthalten?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%