Urteile: Wenn die Liebe vor Gericht steht

Urteile
Wenn die Liebe vor Gericht steht

Ist eine chinesische Ehefrau ein Sicherheitsrisiko? Gibt es Schadenersatz bei Geschenkeausfall? Wer zahlt die Alimente für den Hund? Beim Thema Ehe und Scheidung müssen Gerichte viele Fragen klären – oft auch kuriose.

  • 4

    Kommentare zu "Wenn die Liebe vor Gericht steht"

    Alle Kommentare
    • .....die Ehe, die Heirat, der Ring am Finger ist ein Auslaufmodell. Wieso? Nun, das Gastspiel Liebe ist ohnehin nur von kurzer Dauer, und warum soll man sich binden? Ist sie am Ende, und das ist bei fast allen der Fall, geht es in die Arena. Jeder auf seine Seite. Dann wird versucht Kasse zu machen, und bei vielen führt der Schritt direkt ins Armenhaus. Darum sollte jeder sich schützen, und keine feste Bindung eingehen. Locker und nicht zu fest eine Freundin oder Freund, das wars. Und im Zweifelsfall alleine. 16 Millionen Alleinstehende in Deutschland die wir jetzt haben, ist der Beleg für diese These. Sie haben alle verstanden. Und wenn pardu eine feste Bindung gewollt wird, dann sofort einen Ehevertrag, wo knallhart die Grenzen gezogen werden. Wird er abgelehnt, sich dann sofort von dieser Person sich entfernen. Die Welt von heute ist eine andere, als sie mal vor 50 oder 100 Jahren bestand. Die Katastrophentypen verstecken sich heute unter eine Maskerade von Butter und Puder. Stich Butter ins Haar und Puder auf der Haut. Und noch eins. Es sei vor braunen Augen zu warnen. Jeder kann es in seinem Umfeld erfahren, was passiert mit diesen Typen

    • A sense of quietness.

      Like a
      young dove
      in the breath
      of a feeling,
      with a tender
      desire in the
      light of a
      dream....

      Francesco Sinibaldi

    • A sense of quietness.

      Like a
      young dove
      in the breath
      of a feeling,
      with a tender
      desire in the
      light of a
      dream....

      Francesco Sinibaldi

    • >>Ein Brautpaar verlangte Schadenersatz, da es 220 von ursprünglich 620 eingeladenen Gästen wieder ausladen musste. Dadurch seien ihnen Geschenke im Wert von 8.250 Euro entgangen. Daneben wollten sie noch weitere Kosten geltend machen und beantragten außerdem Prozesskostenhilfe. Das Landgericht Gießen wies diesen Antrag jedoch zurück (Az.: 4 O 102/11). Ein "Geschenkeausfall" könne keinen Schaden begründen, so das Gericht.
      <<

      Auch noch mit Prozesskostenbeihilfe. Was sind das nur für Menschen.

    Serviceangebote