Weihnachtsgeschenke: Diese Rechte haben Kunden beim Umtausch

Weihnachtsgeschenke
Diese Rechte haben Kunden beim Umtausch

Wenn das Geschenk bei der Bescherung durchfällt, ist ein Umtausch angesagt. Doch das Recht dazu ist nicht selbstverständlich. Welche Vorteile Präsente aus dem Internet haben und warum es auch bei Gutscheinen Tücken gibt.
  • 1

DüsseldorfEndlich Weihnachten, die Geschäfte sind geschlossen, die Postboten haben ihre letzte Runde gedreht. Rien ne va plus, nichts geht mehr auf dem kommerziell orientierten Gabentisch. Jetzt bleibt nur noch die Hoffnung, dass man auf das richtige Präsent gesetzt hat. Denn je höher der potenzielle Überraschungseffekt, desto größer ist nun mal die Gefahr daneben zu liegen.

Für so manchen Weihnachtswichtel stellt sich deshalb gleich nach der Bescherung die Frage: Wie werde ich das verschmähte Geschenk wieder los? Beim Umtausch sind jene Schenkende im Vorteil, die ihre Präsente im Internet, per Post oder telefonisch bestellt haben. Sie genießen den besonderen Schutz für Fernabsatzverträge – Paragraph 312b, Bürgerliches Gesetzbuch (BGB).

Innerhalb von 14 Tagen dürfen sie die Ware ohne Angabe von Gründen zurückgeben. Aktuell kommen manche Online-Händler den Kunden sogar entgegen und haben die Frist für den Umtausch verlängert, so dass Waren auch noch in der ersten Januarwoche zurückgeschickt werden können. Die Zahl der potenziellen Nutzer des Widerrufsrechts ist groß, denn laut einer Umfrage wollten dieses Jahr 38 Millionen Deutsche von zu Hause aus Geschenke ordern.

Für die retournierten Artikel muss der Händler den Kaufpreis erstatten, das Ausstellen eines Gutscheins ist nicht erlaubt. Auch die Kosten für den Rückversand muss der Händler tragen, aber nur dann, wenn die Retoure mehr als 40 Euro wert ist. Andernfalls zahlt der Kunde das Porto.

Ein uneingeschränktes Widerrufsrecht hat der Kunde aber auch bei Fernabsatzverträgen nicht. Es gilt laut Paragraph 312d BGB beispielsweise nicht für Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden, die auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht für eine Rücksendung geeignet sind, schnell verderben können oder deren Verfalldatum überschritten wurde.

Kommentare zu " Weihnachtsgeschenke: Diese Rechte haben Kunden beim Umtausch"

Alle Kommentare
  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote