Ab 2005 kommen neue Besteuerungsregeln – Arbeitnehmer sollten notfalls Verträge umstellen
Nachteile bei Direktversicherung vermeiden

Die Neuregelung der Rentenbesteuerung ab 2005 durch das so genannte Alterseinkünftegesetz stellt nicht nur das System für die gesetzlichen Renten um. Auch für die betriebliche Altersversorgung ergeben sich ab 2005 einschneidende steuerliche Änderungen. Insbesondere bei den Direktversicherungen besteht für die Versicherten akuter Handlungsbedarf, wie Experten betonen.

HB DÜSSELDORF. "Bei bestehenden und im Jahr 2004 noch abgeschlossenen Versicherungen muss geprüft werden, ob sich die Steuerfreistellung der Beiträge ab 2005 bei späterer voller Steuerpflicht der Renten überhaupt lohnt", betont Steuerberater Thomas Kupke von der O&R Oppenhoff & Rädler AG in München. "In vielen Fällen ist die bisherige steuerliche Förderung nämlich besser als die nachgelagerte Besteuerung." Dies gelte insbesondere dann, wenn der spätere Rentner neben Einkünften aus der gesetzlichen und betrieblichen Altersversorgung auch noch weitere Einkünfte aus Kapitalanlagen oder Vermietungen erwartet.

Hintergrund: Seit 2002 kann jeder Arbeitnehmer von seinem Arbeitgeber verlangen, dass Gehalt in Höhe von bis zu 4 % der Beitragsbemessungsgrenze in der gesetzlichen Rentenversicherung (2004 maximal bis zu 2 472 Euro), durch Entgeltumwandlung für eine betriebliche Altersversorgung verwendet wird. Die Form der Direktversicherung, also einer Lebensversicherung, die durch den Arbeitgeber auf das Leben des Arbeitnehmers abgeschlossen wird, hat seitdem erhebliche Verbreitung gefunden.

Steuerlich ändert sich ab 2005 sowohl für die Anspar- als auch für die Leistungsphase einiges. So hat der Arbeitnehmer bis einschließlich 2004 noch die Möglichkeit, die Beiträge an seine Versicherung pauschal mit 20 % Einkommensteuer zu versteuern. Durch das Alterseinkünftegesetz kommt dann ein Wechsel zur Steuerbefreiung der Beiträge und zur vollen Steuerpflicht der später ausgezahlten Renten aus der Versicherung, sofern der Versicherungsvertrag die Voraussetzungen für die Steuerbefreiung erfüllt.

Seite 1:

Nachteile bei Direktversicherung vermeiden

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%