Deutlicher Anstieg von Schwarzgeld-Meldungen

Steuern
Deutlicher Anstieg von Schwarzgeld-Meldungen

Im Dezember ist es offenbar zu dem erwarteten deutlichen Anstieg der im Rahmen der Steueramnestie gemeldeten Schwarzgelder gekommen.

Reuters DÜSSELDORF. So seien allein in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Monat rund 109,8 Millionen Euro aus den Regelungen der Steueramnestie in die Kassen des Staats geflossen, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums in Düsseldorf am Montag. Dies sei fast die Hälfte des Betrages von 246,8 Millionen Euro, den das Land während des gesamten vergangenen Jahres eingenommen habe. Im November hätten die Einnahmen lediglich bei 26,4 Millionen Euro, im Oktober bei etwa 21 Millionen Euro gelegen. Dies mache den rasanten Anstieg im Dezember deutlich.

Das Bundesfinanzministerium rechnet für 2004 insgesamt mit rund 800 Millionen Euro Einnahmen aus der Steueramnestie. Bis Ende November waren rund 500 Millionen Euro verbucht. Die Amnestie läuft noch bis zum März 2005. Seit Jahresbeginn ist allerdings ein pauschaler Steuersatz von 35 Prozent auf das gemeldete Schwarzgeld fällig. Bis zum 31. Dezember hatte dieser 25 Prozent betragen. Ursprünglich war Bundesfinanzminister Hans Eichel von Einnahmen in Höhe von fünf Milliarden Euro ausgegangen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%