Ehe-Darlehen
Bank-Haftung währt länger als Ehe

Durch die Scheidung wird zwar die Ehe beendet, nicht aber die Haftung für Bankdarlehen, die man gemeinsam mit dem Partner aufgenommen hat. Daran ändert auch die Erklärung des anderen Partners nichts, er werde die Schulden bezahlen.

Das zeigt eine Entscheidung des Landgerichts Coburg, mit dem ein Geschiedener zur Rückzahlung von Bankverbindlichkeiten in Höhe von rund 16 400 Euro verurteilt wurde. Die Zusage seiner Ex, den Kredit allein zurückzuzahlen, war letztlich wertlos, weil die Bank ihn nicht aus der Haftung entlassen hatte.

Anfang 2004 hatten der Beklagte und seine damalige Ehefrau bei der klagenden Bank 21 000 Euro aufgenommen. Als die Ehe 2006 auseinanderging, vereinbarten die Ehegatten, dass die Frau diesen Kredit zurückführt und der Beklagte zwei weitere Darlehen aus der Ehezeit bei anderen Kreditinstituten. Das teilten sie der Bank mit. Die Frau kam ihren Zahlungsverpflichtungen jedoch nicht nach, so dass die Bank das Darlehen schließlich kündigte und vom Ehemann die noch offenen rund 16 400 Euro verlangte. Der meinte, wegen der Absprache mit seiner Ex-Ehefrau nicht zahlen zu müssen. Doch mit dieser Einschätzung erlitt er vor Gericht Schiffbruch.

(Az.: 23 O 426/08).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%