Ein mutiger Schritt will geplant sein
Me, myself and I – der Weg in die Ich-AG

Ulla Kraus hat es gewagt. Sie machte sich vor einigen Monaten als Kostümbildnerin selbstständig. Die ausgebildete Schneiderin und Modedesignerin machte aus der Not eine Tugend.

HB DÜSSELDORF. Als sie nach der Geburt ihrer Tochter ihrer Tätigkeit beim Film nicht mehr nachgehen konnte, gründete sie kurzerhand die "Kostümwerkstadt". In ihrem kleinen Atelier schneidert sie seither Kleider für Fernsehrollen und Theaterstücke.

Andere Ich-AG-Gründer eröffneten Kurierdienste, wurden Softwareberater oder starteten einen Frühstücksservice. Mit der Entscheidung selbstständig tätig zu werden, liegen sie im Trend: In Deutschland gründeten nach Angaben der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg seit Anfang vergangenen Jahres 83 068 Menschen eine Ich-AG. Etwa 40 % davon sind Frauen.

Ein mutiger Schritt - wer ihn mitgehen will, sollte allerdings wissen, was auf ihn zukommt.

Geschäftsidee: Den Gründern einer Ich-AG stehen sämtliche Tätigkeiten offen, die auch sonst selbstständig ausgeübt werden können. Die jungen Unternehmer müssen allerdings die gesetzlichen Rahmenbedingungen wie die Handwerksordnung und das Gewerberecht sowie andere berufsständische Regelungen beachten. Ist beispielsweise für eine Firma die Eintragung in die Handwerksrolle notwendig, muss der Ich-AGler dem Arbeitsamt die entsprechende Bestätigung vorlegen.

Förderung: Über den Zuschuss entscheidet das Arbeitsamt. Unterstützung erhalten Gründungswillige, die sich arbeitslos gemeldet haben, einen Anspruch auf Geldleistungen haben oder im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungs - oder Strukturanpassungsmaßnahme beschäftigt sind. Der Antrag wird immer nur für ein Jahr bewilligt, maximal gibt es Geld für drei Jahre. Im ersten Jahr zahlt der Staat monatlich 600 Euro. Im zweiten Jahr erhält der Jungunternehmer 360 Euro und im dritten Jahr gibt es 240 Euro. Voraussetzung für die Finanzspritze ist außerdem, dass der Firmeninhaber nicht mehr als 25 000 Euro im Jahr verdient. Stellt sich am Jahresende heraus, dass der Einsteiger über der Grenze liegt, fällt die Subvention für die Zukunft weg.

Seite 1:

Me, myself and I – der Weg in die Ich-AG

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%