Einkommensteuer
Wie Sie bei der Steuerklärung am meisten rausholen

Die Steuererklärung ist aufwendig und lästig – kann aber eine Menge Geld bringen. Die meisten Steuerpflichtigen bekommen vom Finanzamt Geld zurückgezahlt, im Schnitt mehr als 800 Euro. Ein Versuch lohnt sich also.
  • 2

DüsseldorfDie Steuererklärung ist aufwendig und lästig – kann aber eine Menge Geld bringen. Fast 90 Prozent der Arbeitnehmer bekommen vom Finanzamt Geld zurück, im Durchschnitt mehr als 800 Euro. Die vermeintlich verlorene Zeit fürs Belege Sammeln und Formulare Ausfüllen bringt oft einen ansehnlichen Stundenlohn. Dafür muss die Steuer 2010 regulär bis Ende Mai 2011 abgegeben werden. Wer einen Steuerberater beschäftigt darf zumindest etwas länger brauchen.

Die Gewinner bei der diesjährigen Einkommensteuererklärung sind Eltern, Krankenversicherte und Unterhaltszahler. Der erhöhte Grundfreibetrag von 8004 Euro bringt für alle Steuerzahler Vorteile. Außerdem werden die Basisbeiträge für Kranken- und Pflegeversicherung vollständig anerkannt. Das heimische Arbeitszimmer kann in vielen Fällen wieder abgesetzt werden.

Der Grundfreibetrag steigt für alle in Deutschland lebenden Personen für 2010 auf 8004 Euro, für Ehepaare auf 16009 Euro. Wer weniger verdient, zahlt keine Steuern und braucht keine Einkommensteuererklärung abzugeben.

Doch die meisten Arbeitnehmer verdienen mehr und können Möglichkeiten zum Steuern Sparen nutzen. Alle Steuerzahler sollten bereits im Mantelbogen Kirchensteuer, Spenden und Ausgaben für Handwerker oder Haushaltshilfen angeben.

Neu sind 2001 die Höchstbeträge für die Beiträge zu Haftpflicht-, Berufsunfähigkeits-, Risikolebens-, Kapitallebens- und Arbeitslosenversicherung: Das sind für Arbeitnehmer 1900 Euro, für Beamte und Selbständige sogar 2800 Euro. Diese Grenzen kommen aber selten zum Tragen, da die Steuervorteile für den Basiskrankenschutz in diesen Höchstbeträgen enthalten sind. Die Beiträge für obige Versicherungen mindern die Steuerlast daher vielfach nicht weiter.

Für einzelne Personengruppen gibt es weitere Möglichkeiten, die Steuerlast zu senken:

Kommentare zu " Einkommensteuer: Wie Sie bei der Steuerklärung am meisten rausholen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wenn man Fehler bemängelt, sollte man zumindest keine eigenen Rechtschreibfehler einbauen!

  • So viele Fehler in einem Artikel, dass ist schon bemerkenswert. Lasst doch mal Fachleute ran, wenn ihr selber keine Lust habt, euch sachkundig zu machen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%