Finanzamt: Steuererstattung kommt frühestens Ende März

FinanzamtSteuererstattung kommt frühestens Ende März

Wer seine zu viel gezahlten Steuern beim Finanzamt zurückfordert, braucht Geduld. Zuerst müssen aktuelle Rechtsänderungen berücksichtigt werden. Trotzdem lohnt es sich, die Steuererklärung möglichst früh abzugeben.
  • 14

BerlinSteuerzahler in Deutschland müssen wohl mindestens bis Ende März auf Erstattungen vom Finanzamt für 2012 warten. Der Grund: Wie üblich müssen zunächst aktuelle Rechtsänderungen in die Computersoftware der Behörden eingespeist werden.

Dies dauere voraussichtlich bis Mitte März, sagte der Vorsitzende der Deutschen Steuergewerkschaft, Thomas Eigenthaler, der Nachrichtenagentur dpa. Er bestätigte damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung.

Eigenthaler riet, die Steuererklärung dennoch möglichst schnell einzureichen - vor allem, wenn man eine Rückzahlung erwarte. Das sichere einen guten Bearbeitungstermin. „Je länger man wartet mit der Abgabe, umso länger dauert es dann am Ende.“ Die Steuergewerkschaft, die dem Deutschen Beamtenbund angehört, vertritt die Beschäftigten der Finanzverwaltungen in Deutschland. Neben der jährlichen Aktualisierung der Computerprogramme müssten die Finanzämter zu Jahresbeginn auch zugelieferte Daten etwa zu Versicherungsbeiträgen einarbeiten, erläuterte Eigenthaler.

Bestimmte Änderungen für Steuerzahler 2013 können zudem erst mit Verspätung umgesetzt werden. Nach Auseinandersetzungen um Kompromisse des Vermittlungsausschusses von Bundestag und Bundesrat im Dezember verschiebt sich etwa die endgültige Entscheidung über die Anhebung des steuerlichen Grundfreibetrages ins neue Jahr. Er soll um 126 Euro auf 8.130 Euro im Jahr erhöht werden.

Aus der Unionsfraktion hatte es geheißen, für Bürger werde es keine Nachteile geben, weil alle Punkte rückwirkend beschlossen werden könnten. Der Bundestag soll sich voraussichtlich im Januar mit den Vermittlungsergebnissen befassen. Danach kann der Bundesrat darüber abstimmen.

 

Kommentare zu " Finanzamt: Steuererstattung kommt frühestens Ende März"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • in Berlin ist es mir passiert, dass das FA meine ordnungsmässig gezahlte Kfz-Steuer falsch verbucht hat. Innerhalb einer Woche war die Mahnung da, von der falschen eigenen Buchung war dann aber keine Rede mehr.
    Auf meine Est-Rückzahlung (etwa 6.500 €) warte ich nun schon 4 Monate. Die Zinsverluste gehen zu meinen Lasten.

  • Ich würde sogar noch weiter gehen. Die Menschen die arbeiten, sollen gar nicht erst zuviel bezahlen. Dann könnte man sich das ganze Theater mit dem Finanzamt sparen. Ein gerechtes Steuersystem und wir bräuchten auch nicht unzählige Finanzbeamte...

  • letztes jahr musste ich knapp 6 Monate auf meine Rückerstattung durch das Finanzamt Dortmund warten ... dieses Jahr sind es bereits 3 Monate!

Serviceangebote