Geldanlage & Börse
Steuervorteile für Vermögensübertragung auf dem Prüfstand

Die Sparmodelle bei der Übertragung von Immobilienvermögen auf den Nachwuchs werden derzeit vom Bundesverfassungsgericht überprüft. Experten erwarten, dass der Steuervorteil gekippt wird, wie die ING-Diba berichtet.

ap FRANKFURT/MAIN. Deshalb raten sie, geplante Übertragungen einfach vorzuziehen. Damit die ältere Generation diesen Schritt gehe, müsse natürlich sichergestellt werden, dass sie weiter ein ausreichendes finanzielles Auskommen habe.

Das sei möglich, wenn die Familien ein so genanntes Nießbrauchsrecht vereinbarten. So fließen beispielsweise die Einnahmen aus Mietshäusern weiterhin an die Eltern, obwohl die Immobilie offiziell bereits den Kindern gehört. Das gleiche Konstrukt helfe bei der Übertragung des Eigenheims in Verbindung mit einem dem Schenker eingeräumten Wohnrecht. Um den Eltern ausreichende Einnahmen zu garantieren, könnten diese mit den Kindern auch vereinbaren, dass sie quasi als Gegenleistung für die Schenkung eine monatliche finanzielle Versorgungsleistung erhalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%