Gesetz zu Gesellschafter-Darlehen soll unternehmensfreundlicher werden
Steueränderung lässt Wirtschaft aufatmen

Ein vorsichtiges Aufatmen ist seit dem Wochenende aus den Wirtschaftsverbänden zu vernehmen: Ganz so hart wie befürchtet werden die Finanzämter die neuen Paragrafen zu Gesellschafter-Krediten wohl doch nicht gegenüber den Unternehmen einsetzen. Eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe der Finanzministerien einigte sich jetzt auf Anwendungsregeln, die allerdings im Detail noch bis Ende Juni verändert werden können.

BERLIN. Die acht Spitzenverbände der Wirtschaft drängen seit Anfang des Jahres vehement auf Nachbesserung des neuen Paragrafen 8a Körperschaftsteuergesetz, der seit Anfang des Jahres gilt. Danach dürfen Unternehmen die Zinskosten für Kredite ab 5 Mill. Euro, die sie von einem Gesellschafter bekommen haben, nicht mehr vom Gewinn abziehen, wenn der Kredit mehr als das 1,5fache des Eigenkapitals beträgt. Die Regel gilt auch, wenn der Gesellschafter nur für den Bankkredit gebürgt hat. Diese Bürgschaftsregel soll nun nach dem Willen der Bund-Länder-Arbeitsgruppe nicht mehr generell angewendet werden.

Hintergrund ist, dass Mittelständler ohne eine Bürgschaft ihrer Gesellschafter kaum noch einen Bankkredit bekommen können. Ein Großteil dieser Firmen verfügt nur über geringes Eigenkapital und finanziert sich überwiegend aus Krediten. Die Zinskosten sind daher oft ein großer Posten in der Bilanz. Wenn sie nicht mehr wie bisher vom Gewinn abgezogen werden können, könnte das nach Auffassung von Jörg Schwenker, Steuerexperte des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), nicht wenige Unternehmen an den Rand der Insolvenz bringen.

"Es ist eine große Erleichterung, wenn eine Bürgschaft nicht automatisch jeden Kredit zum Gesellschafterdarlehen macht", sagt er. Wie gut die Anwendungsregeln sein werden, könne man allerdings erst beurteilen, wenn sie schriftlich vorlägen. Die Bund-Länder-Arbeitsgruppe will ihre Vorschläge den Verbänden in den nächsten Tagen zur schriftlichen Stellungnahme zuschicken und im Juni über die Formulierungen entscheiden.

Seite 1:

Steueränderung lässt Wirtschaft aufatmen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%