Hintergrund zur Einkommensteuererklärung 2008/2009
Aktuelle Steuer-Spartipps

Um mit minimalem Aufwand die maximale Ersparnis bei seiner Einkommensteuererklärung zu erzielen muss man nicht gleich mogeln. Mit einigen Tipps sollten auch Laien die jährliche Steuerlast optimieren können.

Steuerbonus für Handwerkerleistungen: Die Kosten für Handwerkerleistungen können Sie in Ihrer Steuererklärung angeben. Wenn Sie z. B. Ihr Bad renovieren lassen, Waschmaschine oder PC repariert werden müssen oder Sie Ihr Dach neu decken lassen, sollten Sie diesen Steuerbonus für sich nutzen: Ab 2009 werden Instandhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen mit 20 Prozent der Kosten von maximal 6 000 Euro vom Fiskus bezuschusst. Das bedeutet, dass Steuerzahler, die solche Handwerkerleistungen in Anspruch nehmen, bis zu 1 200 Euro als direkten Zuschuss vom Staat erhalten. 2008 ist hierfür eine maximale Förderung von 20 Prozent von 3 000 Euro (600 Euro) möglich. Wenn Ihr Handwerker auch das Material liefert, bitten Sie ihn, die Rechnung entsprechend aufzuteilen und die Lohnkosten getrennt auszuweisen. Denn begünstigt sind nur die reinen Lohn-, nicht aber die Materialkosten. Zahlen Sie aber auf keinen Fall bar, dann ist die Steuerermäßigung dahin.

Wichtig für z.B. für Besitzer einer Eigentumswohnung: Auch wer Mieter ist, Heimbewohner oder Mitglied einer Wohnungseigentümergemeinschaft, der darf die Kosten anteilig steuermindernd geltend machen, die für Handwerkerleistungen oder ein haushaltsnahes Beschäfitungsverhältnis in Auftrag gegeben wurden. Voraussetzung ist aber, das der Anteil des Einzelnen, z.B. für die Reinigung des Treppenhauses, exakt aus der jährlichen Nebenkostenabrechnung hervorgeht. Im Zweifelsfall also lieber gleich den Verwalter um eine spezielle Bescheinigung bitten.

Alte Pendlerpauschale gilt wieder: Für die Jahre 2007 bis 2009 können Sie Ihre Fahrtkosten zur Arbeit wieder ab dem ersten Entfernungskilometer (einfache Entfernung!) - verkehrsmittelunabhängig - mit 0,30 Euro pro Entfernungskilometer von der Steuer absetzen. Falls Sie in Ihrer Einkommensteuererklärung 2007 Ihre Fahrten zur Arbeit entweder gar nicht oder erst ab dem 21. Entfernungskilometer angegeben haben, können Sie das jetzt nachholen bzw. korrigieren und sich so eine Steuerrückzahlung sichern: Reichen Sie Ihrem Finanzamt die Angaben zur Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte und der Zahl der Arbeitstage einfach nach. Ihr Finanzamt soll Ihre Steuerfestsetzung für 2007 dann von Amts wegen ändern.

Aufwand für das Ehrenamt: Wenn Sie ehrenamtlich für einen Verein arbeiten, können Sie Ihren Aufwand (z.B. Fahrtkosten) als Spende geltend machen. Das funktioniert aber nur, wenn Sie dem Finanzamt eine schriftliche Vereinbarung vorlegen, aus der sich ergibt, dass Sie gegenüber dem Verein tatsächlich Anspruch auf Ersatz Ihres Aufwands haben und darauf förmlich verzichten.

Wahlrecht beim neuen Erbschaftsteuerrecht: Der Gesetzgeber hat die Erbschaftsteuer neu geregelt. Grundsätzlich gilt das neue Recht ab 2009. Falls Sie seit 2007 geerbt haben, sollten Sie sich ausführlicher mit den Auswirkungen der Reform beschäftigen: Auf Antrag können Sie bis zum 30.06.2009 schon das neue Erbschaftsteuerreformgesetz für sich nutzen.

Seite 1:

Aktuelle Steuer-Spartipps

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%