Spenden
Tue Gutes und sag es deinem Finanzamt

Wer spendet, tut nicht nur anderen etwas Gutes, sondern auch sich selbst. Denn wer die milden Gaben bei der Steuererklärung angibt, kann Steuern sparen. Dafür müssen allerdings einige Bedingungen erfüllt sein.
  • 0

DüsseldorfWeihnachtszeit ist Spendenzeit – nie flattern so viele Spendenaufrufe ins Haus wie jetzt. Und nie laufen so viele Menschen mit klimpernden Sammeldosen umher. Doch wer mit einer Spende etwas Gutes tun will, muss das nicht völlig uneigennützig tun. Getreu dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ sollten Spender ihre Wohltätigkeit auch beim Finanzamt kundtun.

Denn wer spendet, kann Steuern sparen: Bis zu einer Höhe von 20 Prozent des sogenannten Gesamtbetrags der Einkünfte können Spenden als Sonderausgaben von der Steuer abgesetzt werden, sie reduzieren also die Summe der Einkünfte und damit auch die Steuerlast. Dieser Gesamtbetrag der Einkünfte errechnet sich aus der Summe der Einkünfte abzüglich diverser Freibeträge.

Welche Spenden abgesetzt werden können, ist im Einkommensteuergesetz genau geregelt. Grundsätzlich können Spenden an gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Organisation abgesetzt werden. Um diesen Status zu erhalten, müssen sie beispielsweise Wissenschaft und Forschung, Religion, Jugend- und Altenhilfe oder Kunst und Kultur fördern.

Um die Spende beim Finanzamt nachzuweisen, reicht bei Spenden bis 200 Euro eine Kopie des Kontoauszugs. Wer mehr spendet, muss den Einzahlungs- oder Buchungsbeleg der Bank zusammen mit einer Spendenbescheinigung des Empfängers einreichen. Diese Bescheinung muss auf einem amtlich vorgeschriebenen Vordruck ausgestellt werden und muss die Höhe und den Zweck der Spende enthalten.

Eine Ausnahme gibt es Katastrophen. Wer mehr als 200 Euro auf ein Sonderkonto einer bekannten Organisation für die Opfer einer Naturkatastrophe spendet, muss hierfür keine förmliche Spendenquittung vorlegen. „So wird der bürokratische Aufwand reduziert, damit das Geld möglichst schnell ankommt“, sagt Isabel Klocke, Steuerexpertin beim Bund der Steuerzahler.

Seite 1:

Tue Gutes und sag es deinem Finanzamt

Seite 2:

Mitgliedsbeiträge von der Steuer absetzen

Kommentare zu " Spenden: Tue Gutes und sag es deinem Finanzamt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%