Steuererklärung
Die Mühe lohnt sich oft

Viele Arbeitnehmer müssen keine Steuererklärung machen. Doch für einige würde sich der Aufwand rentieren, erklärt Krischan Treyde, Steuerberater in Düsseldorf.

Herr Treyde, der Steuerstichtag 31. Mai steht bevor. Arbeitnehmer sind oft nicht verpflichtet, eine Steuererklärung zu machen und können auch keine hohen Fahrtkosten oder andere Beträge abziehen. Ist es dann trotzdem sinnvoll, sich die Mühe zu machen?

Ja. Denn allein der automatische Lohnsteuerabzug führt oft zu überhöhten Zahlungen. So fällt er etwa in Monaten mit Einmalzahlungen wie Weihnachts- oder Urlaubsgeld generell zu hoch aus. Arbeitnehmer verschenken pro Jahr Schätzungen zufolge bis zu einer Milliarde Euro, weil sie das nicht wissen und keine Erklärung abgeben.

Hier gehts zu Special und Gewinnspiel...

Kann nicht stattdessen eine Nachzahlung drohen?

Dann meldet sich das Finanzamt ohnehin und fordert eine Steuererklärung. Zur Abgabe verpflichtet sind etwa Arbeitnehmer, die 2006 noch andere unversteuerte Einnahmen von mehr als 410 Euro hatten. Wer einen Freibetrag auf seiner Lohnsteuerkarte eingetragen hat, ist ebenfalls in der Pflicht.

Was können Arbeitnehmer machen, wenn sie es im Mai nicht geschafft haben?

Erklärungspflichtige sollten beim Finanzamt schriftlich eine Fristverlängerung bis Ende September beantragen. Alle anderen sind nicht an den Stichtag 31. Mai gebunden und können sich bis Ende 2008 Zeit lassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%