Steuerfristen
Erklärung sieben Jahre später möglich

Arbeitnehmer, die nebenbei eine Wohnung vermieten und damit in einem Jahr mehr als 410 Euro Verlust machen, können ihre Steuererklärung auch noch sieben Jahre später abgeben.

Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) jetzt klargestellt (VI R 52/04 und VI R 47/05). Das Finanzamt hatte argumentiert, die Arbeitnehmer hätten keine zusätzlichen Einkünfte und seien damit nicht verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben. Und in solchen Fällen gelte für die Abgabe der Erklärung eine Frist von zwei Jahren.

Nein, sagte der BFH. Seien Vermietungsverluste höher als 410 Euro, gelte die Sieben-Jahres-Frist. Arbeitnehmer, die 1999 Vermietungsverluste gemacht und noch keine Steuererklärung abgegeben haben, können das also noch bis Jahresende nachholen und sich auf diese Weise eine Steuererstattung sichern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%