Teurer Strampler
Wie deutsche Zollbeamte Bargeld aufspüren

Seit 1998 fahnden Zöllner in der Nähe deutscher Grenzen intensiv nach Bargeldtransporteuren - auf Straßen, in Zügen und an Flughäfen. Dabei sind auch auf Geldscheine abgerichtete Spürhunde im Einsatz. Fast täglich gehen den Fahndern Steuersünder ins Netz:

Verräterische Verpackung: Der Metalldetektor am Düsseldorfer Flughafen schlug immer wieder an, als eine junge Mutter Ende Januar mit ihrem drei Monate alten Baby einchecken wollte. Daraufhin entblößten die Kontrolleure den Säugling - und fanden zwischen Windel und Strampler 100 000 Euro, dummerweise in Alufolie verpackt.

Wertvolle Schuhe: Ein 38-Jähriger kehrte im März aus dem Skiurlaub zurück und verneinte am Grenzübergang Bietingen die Frage nach Bargeld. Eine Lüge: Im Handgepäck fanden die Beamten 25 000 Euro, in seinen Skischuhen weitere 100 000 Euro.

Verdächtiger Zettel: Im ICE Zürich-Stuttgart durchsuchten Zöllner ein auffällig nervöses Ehepaar und fanden einen Zettel mit der handschriftlichen Notiz "Einhundert Tausend Euro in 200 Euro Scheine". Daraufhin nahmen sich die Beamten die beiden genauer unter die Lupe und fanden 100 000 Euro, aufgeklebt am Körper des Mannes.

Zähflüssiges Motoröl: Ein Ehepaar kehrte 2006 mit der 21-jährigen Tochter aus der Schweiz zurück und hatte sich gleich mehrere Verstecke für sein Geld ausgedacht. Die Zöllner fanden 5 000 Euro in der Hosentasche des Vaters, 20 000 Euro unter der Sonnenblende, 35 000 Euro eingewickelt in einer Flasche Motoröl und 40 000 Euro in den Stiefeln der Tochter.

Schnüffelnder Kollege: Ein 64-jähriger Schwarzwälder hatte unter dem Bezug des Beifahrersitzes einen Umschlag versteckt. Inhalt: Wertpapiere über 10 000 Euro. Als die misstrauischen Zöllner nach dem Fund drohten, einen Bargeldspürhund zu holen, rückte er freiwillig 25 000 Euro raus, die er im Motorraum versteckt hatte.

Dicke Jacke: Ein aufgekratzter Franke saß im ICE Frankfurt-Zürich und war fast in der Schweiz, als die Zöllner ihn in letzter Minute doch noch durchsuchten und zwischen Innenfutter und Außenjacke 200 000 Euro entdeckten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%