Steuern
Verbraucherkreditgesetz

BGH-Urteilvom 11.01.2005 00:00:00 - XI ZR 272/03



Bundesgerichtshof
Verbraucherkreditgesetz


BGB §§ 171, 172, 173; RBerG Art. 1 § 1; VerbrKrG § 4 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 b (Fassung bis 30. 4. 1993)

Im Jahre 1993 konnte die finanzierende Bank im Rahmen eines Steuersparmodells den auf einem Verstoß gegen das Rechtsberatungsgesetz beruhenden Mangel einer notariell beurkundeten und vorgelegten Treuhändervollmacht auch nicht in Fällen kennen, in denen die Vollmacht eine Ermächtigung zur Vertretung gegenüber Gerichten und Behörden enthielt (Fortführung BGHZ 145 S. 265 = DB 2001 S. 326).

Nach der bis 30. 4. 1993 gültigen Fassung des § 4 VerbrKrG besteht bei einer sog. unechten Abschnittsfinanzierung keine Pflicht zur Angabe des Gesamtbetrags aller vom Verbraucher zu erbringenden Leistungen (Abgrenzung zu Senatsurteilen vom 8. 6. 2004 - XI ZR 150/03, DB 2004 S. 2260 = WM 2004 S. 1542 und vom 14. 9. 2004 - XI ZR 11/04, DB 2004 S. 2807 = WM 2004 S. 2306).

BGH-Urteil vom 11.01.2005 - XI ZR 272/03





Quelle: DER BETRIEB, 16.02.2005

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%