Wenige Angebote rechnen sich
Beteiligungsmodelle - Vorsicht geboten

Sie haben alles richtig gemacht: 450 Anleger investierten insgesamt 22,5 Millionen Euro in den Schiffsfonds MS Northern Honour des Hamburger Anbieters Norddeutsche Vermögen.

Binnen zehn Jahren erhielten sie 126 Prozent ihres Einsatzes ausgeschüttet - doppelt so viel wie prognostiziert. Am Anfang gab es einen dicken Steuervorteil: Die Anleger konnten 106 Prozent ihrer Einlage beim Fiskus absetzen. Jetzt warten auf sie noch mehr: Der Fonds läuft voraussichtlich noch bis 2007 und ist schuldenfrei. Damit fließen weitere Ausschüttungen, und jeder Anleger erhält seinen Anteil aus dem Schiffsverkauf.

Steuern sparen, Rendite machen - hunderttausende Anleger hoffen, an einer ähnlichen Erfolgsgeschichte teilzuhaben. Auf der Suche nach dem Glück investieren sie in Schiffe, Windräder, Filme oder Immobilien. Dieses Jahr sollen nach Schätzung des Fondsanalysten Stefan Loipfinger zehn Milliarden Euro in die Steuersparmodelle fließen. Die Hauptverkaufssaison startet jetzt, in den letzten vier Wochen vor Jahresende.

So groß die Verlockung, so tückisch ist das Terrain. Die wenigsten der jetzt angebotenen Beteiligungsmodelle werden die Prognosen einhalten. In vielen Werbeprospekten wird zu optimistisch gerechnet. Mit kleinen, aber gemeinen Tricks werden Ausschüttungsversprechen künstlich in die Höhe getrieben. Das Steuerplus kann wegbrechen. Läuft der Fonds schief, gibt es kaum ein Entrinnen - Anteile an schlechten Fonds sind unverkäuflich, das Geld sitzt fest.

Die Quote schlechter Fonds ist hoch. Für die WirtschaftsWoche rechnete das Beratungsunternehmen Fondslux nach, was Schiffsfonds und Beteiligungen an deutschen Immobilien brachten. Fondslux-Chef Mark Hülk: "Für viele Anleger ist es ein Blick zurück im Zorn." 44 der 46 untersuchten Immobilienfonds liegen mit ihren Ausschüttungen unter Plan, 15 Fonds um mehr als 50 Prozent. Bitter auch die Schiffsbilanz: Zwei Fonds brachten ihren Anlegern nichts ein. 53 der 60 getesteten Fonds liegen mit ihren Ausschüttungen unter Wasser, 42 zusätzlich mit der Tilgung.

Es geht auch anders. Interessante Angebote gibt es auch heute auf dem Markt. Wichtigster Unterschied zu früher: Im Jahr der Investition locken kaum noch Steuervorteile. Superabschreibungen sind rar. Zumindest werden aber die Ausschüttungen nur gering besteuert. Eine Auswahl interessanter Fonds.

Zurück »

Quelle: Wirtschaftswoche Nr. 50 vom 02.12.2004 Seite 116 folgende

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%