Nachrichten

_

Versicherungsvertreter: Das Katz- und Mausspiel des Mehmet Göker

Seit drei Jahren lebt, feiert und arbeitet der Powerverkäufer Mehmet Göker in der Türkei. Aus dem Exil heraus hält er die privaten Krankenversicherer und ihre Vertriebe weiter in Atem – genauso wie den Staatsanwalt.

Ein Ausschnitt aus dem Cover-Bild der DVD "Versicherungsvertreter". Bildquelle: Turbine Medien.
Ein Ausschnitt aus dem Cover-Bild der DVD "Versicherungsvertreter". Bildquelle: Turbine Medien.

DüsseldorfSeine Freunde lassen im Internetnetzwerk Facebook nichts auf ihn kommen. Das war auch am Wochenende des 24. und 25. November so. Mehmet Göker veröffentlicht auf seiner Facebook-Seite einen Beitrag, in dem er mit starken Worten gegen einen Staatsanwalt in Kassel wettert. Der Text war allerdings nur einige Tage zu lesen, dann verschwand er wieder von seiner Facebook-Seite - mit der Folge, dass obiger Link ins Nichts führt.

Anzeige

Die Reaktion seiner Facebook-Fans bis Montag morgen war jedoch überwältigend: 98 Kommentare, fast alle positiv, sowie 369 "Gefällt mir" von Facebook-Nutzern. Inhaltlich weist er darauf hin, dass er bereits rund 25 Millionen Euro Steuern gezahlt habe - sowie diverse Strafen und Nachzahlungen in Millionenhöhe.

Versicherungsvertreter Mit welchen Stars sich Mehmet Göker schmückt

  • Versicherungsvertreter: Mit welchen Stars sich Mehmet Göker schmückt
  • Versicherungsvertreter: Mit welchen Stars sich Mehmet Göker schmückt
  • Versicherungsvertreter: Mit welchen Stars sich Mehmet Göker schmückt
  • Versicherungsvertreter: Mit welchen Stars sich Mehmet Göker schmückt

Göker muss nun allerdings damit rechnen, dass die Staatsanwaltschaft Kassel noch entschiedener als bislang gegen ihn vorgeht. So berichtete die Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA) von Überlegungen in der Staatsanwaltschaft, ob man wegen der neuen Beleidigungen auf Facebook rechtliche Schritte gegen Mehmet Göker einleitet.

Allerdings scheine ein weiteres Verfahren deswegen angesichts der anderen Vorwürfe gegen ihn eher eine Nebensache zu sein, heißt es in dem Bericht weiter. Man wolle Göker verhaften, um ihn vor allem wegen des Verdachts der Beiseiteschaffung von Geschäftsunterlagen und einer möglichen Insolvenzverschleppung zu belangen. Sollte er deutschen Boden betreten, käme er wohl in Untersuchungshaft.

Gökers Welt: Provisionen und Versicherer

  • Versicherer zahlten Provisions-Vorschüsse in Millionenhöhe

    Der Finanzvertrieb MEG und dessen Ex-Chef Mehmet Göker gelten als Paradebeispiel dafür, wie Finanzunternehmen über Provisionen Anreize für Verkäufer setzen. Im Insolvenzbericht der MEG heißt es: „Anfang des Jahres 2009 hatten vier Versicherungsgesellschaften Provisionsvorschüsse gezahlt, die im Jahr 2009 und teilweise auch noch in 2010 abgearbeitet werden sollten.“ Insgesamt waren das 19,5 Millionen Euro. „Etwa zur Jahresmitte valutierten diese Vorschüsse noch in Höhe von 11,28 Millionen Euro und waren im Übrigen tatsächlich durch entstandene Provisionsansprüche abgearbeitet. Es wurden dann weitere Vorschüsse gezahlt unter teilweiser Verrechnung der noch nicht abgearbeiteten Vorschüsse.“

  • Versicherer forderten mehr als 20 Millionen Euro zurück

    Insgesamt ergaben sich aus Vorschüssen 15,7 Millionen Euro an Forderungen der Versicherer an MEG. Diese Forderungen der Versicherungsgesellschaften erhöhten sich jedoch noch erheblich, weil viele der bereits verrechneten Provisionsansprüche der MEG storniert werden mussten. Überschlägig ist jedoch davon auszugehen, dass weitere ca. 15 Millionen Euro aus Stornierungen von den Versicherungsgesellschaften geltend gemacht werden können. Ingesamt schätzt der Insolvenzverwalter die Forderungen der Versicherer aus gezahlten Vorschüssen (ohne Axa) auf 21 Millionen Euro.

  • Allianz

    Die Allianz ist der drittgrößte private Krankenversicherer.

    Für 2009 gezahlter Provisionsvorschuss: 2 Millionen Euro

    Forderung aus nicht abgearbeiteten Vorschüssen: 1,7 Millionen Euro

  • Axa

    Die Tochter des französischen Versicherers ist der viertgrößte private Krankenversicherer

    Für 2009 gezahlter Provisionsvorschuss: 10 Millionen Euro

    Forderung aus nicht abgearbeiteten Vorschüssen: 7 Millionen Euro

    AXA ist in einer Stundungsvereinbarung vom 28.09.2009 mit allen ihren zum damaligen Zeitpunkt bestehenden Forderungen zur Vermeidung einer Überschuldung der MEG hinter alle anderen Forderungen von Gläubigern im Rang zurückgetreten ist. Ihre Forderung: 11 Millionen Euro.

     

  • Central

    Der fünftgrößte deutsche Krankenversicherer ist eine Tochter der Generali Deutschland. Die Gesellschaft arbeitet bevorzugt mit dem größten deutschen Finanzvertrieb zusammen, der DVAG.

    Für 2009 gezahlter Provisionsvorschuss: 8 Millionen Euro

    Forderung aus nicht abgearbeiteten Vorschüssen: 4 Millionen Euro

     

  • Sparkassenversicherer

    Consal arbeitete mit MEG. Die Gesellschaft gehört zu den Sparkassenversicherern. Die Bayerische Beamtenkrankenkasse AG und die Union Krankenkasse AG sind Teil der Versicherungskammer Bayern und bilden zusammen den siebtgrößten privaten Krankenversicherer. Sie sind unter dem Dach der Consal Beteiligungsgesellschaft AG vereint. 

    Für 2009 gezahlter Provisionsvorschuss:  3,5 Millionen Euro

    Forderung aus nicht abgearbeiteten Vorschüssen:  1,5 Millionen Euro

     

  • Inter

    Inter ist die Nummer 16 im Markt der privaten Krankenversicherer.

    Für 2009 gezahlter Provisionsvorschuss: 1,5 Millionen Euro

    Forderung aus nicht abgearbeiteten Vorschüssen:  1,5 Millionen Euro

     

  • Hallesche

    Der zehngrößte Krankenversicherer gehört zum Konzern Alte Leipziger und wird immer wieder genannt. Der Filmemacher Klaus Stern etwa hatte eine Liste mit 120 Gesprächspartnern, die er nach und nach abarbeitete. Nur die Versicherungskonzerne wie Axa oder Hallesche wollten sich nicht äußern. „Die waren zu keinem Interview vor der Kamera bereit“, sagte er HNA Online zufolge. Die 5. Zivilkammer des Kasseler Landgerichts urteilte im September 2011, dass das Ex-MEG-Vorstandsmitglied Patrick Drönner nichts von zuvor kassierten Provisionen zurückzahlen muss. Die Hallesche Versicherung will laut HNA Online von dem ehemaligen MEG-Vorstand insgesamt 1,5 Millionen Euro an gezahlten Bonifikationen und Provisionvorschüssen zurückhaben.

  • Aragon

    Die Vertriebsgesellschaft Aragon AG hat nach Übernahme der Aktien der MEG dieser ein Darlehen ausgereicht in Höhe von 6,5 Millionen Euro und sich zur Besicherung dieses Darlehens den Datenbestand der MEG abtreten lassen.

Göker kennt das Risiko, weshalb er sich seit einigen Jahren bevorzugt in der Türkei aufhält - getreu seinem Motto, das seine Freunde gern verbreiten: "Wenn jemand meint, dass etwas nicht geht....dann heißt das nur, dass es für IHN nicht geht!" Für den Starverkäufer von privaten Krankenversicherungen, der durch den preisgekrönten Dokumentarfilm „Versicherungsvertreter“ bundesweit bekannt wurde, geht nach wie vor sehr viel.

Zwar ist sein Finanzvertrieb, die MEG AG aus Kassel, pleite gegangen. Göker hatte sich mit dem Verkauf von privaten Krankenversicherungen verhoben und 21 Millionen Euro private Schulden angehäuft, wie es in dem Film heißt. Zudem verfolgen ihn die Behörden aus Kassel seit Jahren und haben bereits etliche Prozesse gegen ihn angestrengt.

Doch bisher hat ihm all das nicht nachhaltig geschadet und auch seine geschäftlichen Aktivitäten nicht wesentlich behindert. „Mehmet E. Göker ist wieder da. Er residiert an der türkischen Ägäis mit über 50 Mitstreitern. Die neue Firma aber sei nicht seine, beteuert er. Die „Göker Consulting Group“ gehöre seiner Mutter, er selbst sei dort nur Angestellter…“, heißt es in der aktuellen Vermarktungskampagne für die DVD zum Film. Die Zahl seiner Anhänger scheint sogar eher noch größer zu werden, wie etwa Einträge auf verschiedenen Facebook-Seiten belegen.

Seine zahlreichen Fans hält Göker bevorzugt über markige Beiträge auf Facebook bei Laune. Auf diesem Weg findet er auch neue, hungrige Verkäufer, mit denen er zumindest zeitweise gute Geschäfte machen kann. Diesen Eindruck haben jedenfalls Branchenkenner, die seine Aktivitäten im Vertrieb von privaten Krankenversicherungen aus der Ferne beobachten.

Versicherungsvertreter

Seine Äußerungen auf Facebook zeugen inzwischen von immer größerer Professionalität im Umgang mit diesem Netzwerk. So unterscheidet er, wem er welche Information zukommen lässt. Für Aufsehen sorgte jüngst beispielsweise ein Eintrag, der nur für seine Facebook-„Freunde“ und das auch nur für kurze Zeit sichtbar war. Das reichte jedoch dennoch, um die Information in Branchenkreisen schnell zu verbreiten.

  • 26.03.2013, 01:20 UhrWeinreich

    Man könnte fast annehmen, das Handelsblatt und/oder die Journalisten Hagen/Schmidt haben eine besondere Beziehung zu Herrn Göker so oft wird in deser Zeitung über diesen Herrn und seine Vergangenheit bzw. Gegenwart redundant berichtet. Entweder haben einige Personen beim Handelsblatt, oder/und die Journalisten Geld durch Herrn Göker verloren oder den - sich immer wiederholenden - Journalisten geht immer einer ab wenn sie über Göker schreiben dürfen. Bitte geben Sie doch mal neue Informationen, die nicht schon in vorherigen Artikeln über Herrn Göker ausführlich dargestellt haben. Diese Räuberpistole ist abgelutscht. Finden Sie mal heraus, welche Versicherung noch Geschäfte "indirekt" mit der "neuen Göker Group" macht. Das ist m.E. informativer Journalismus und nicht die Redundanzen der letzten Artikel.

  • 08.12.2012, 17:48 UhrDr.Porky

    @Versicherungsmaklerbureau
    .
    Beitrag 28.11.2012, 09:06 Uhr
    .
    @Dr.Porky
    "Jemand der vorgibt, €uro 150.000 zugunsten seiner PKV gezahlt zu haben, dabei nicht nennt ob als Angestellter über JAEG oder Selbständiger, m u s s bezogen auf diese €uro 150.000 bereits 65 Lebensjahre oder älter sein u n d mit spätestens 30 Lebensjahren in die PKV eingetreten sein."
    .
    FALSCH!
    Sie lassen still und heimlich die Beamten unter den Tisch fallen! (Auch das sind Privatversicherte (mehrheitlich!). Es fehlt Ihnen das Fach-Wissen, dazu die Logik!
    Ihr Rechenversuch gescheitert! Setzen SECHS!
    .
    .
    "Schön, wenn Sie »thinkonall« unter Verzicht auf seiner Alterungsrückstellungen einen Versichererwechsel empfehlen."
    .
    Schön? im Auge des Betrachters! Es ist effektiv!
    .
    .
    "Und wenn Sie haftungstechnisch nicht für diesen Rat belangt werden."
    .
    Erklären Sie mal ausführlich was Sie als Nichtsblicker unter "haftungstechnisch" verstehen und stellen einen klaren und realen Bezug zum Sachverhalt her!
    .
    .
    "Stattdessen sollten Sie »thinkonall« lieber an sachkundige u n d zugelassene Experten auf diesem Gebiet verweisen "
    .
    hhh an solche WIE SIE WOMÖGLICH als Maklergnom! übrigens haben Sie kein Recht auf Rechtsberatung für Privatkunden! (Rechtsberatungsgesetz)!
    .
    .
    Tatsache ist, dass die Alterungsrückstellung bei der Central wie bei der ALLIANZ (was die Verträge aus dem EX_VEREINTEN-Pool betrifft) unrelevant sind. Sie als Komiker sollten das wissen, denn zum einen wurden nur geringe R. gebildet und zum Anderen sind diese in effekt. Summe lächerlich gering!
    .
    Übrigens: Einen Qualifizierungsnachweis sind Sie uns ja schon länger schuldig (Studium haben Sie keins – Ahnung auch nicht) billiger Schwätzer!

  • 08.12.2012, 16:55 UhrSchoahschag

    @Versicherungsmaklerbureau - Ihr Beitrag ist mehr als lächerlich!
    .
    Ihre Behauptung:
    .
    "Nochmals zum Vorlesen für Sie: €uro 1 . 2 0 0 . 0 0 0 . 0 0 0"
    .
    Entstammt wohl dem französichen Märchenbuch!?
    .
    Tatsache ist "Versicherungsmaklerbureau", dass Sie "keine Ahnung" von den "medizinischen Kosten" haben und auch "keine Kunden haben die auch nur annähernd in Sachen Kosten in die von Ihnen genannten völlig überzogenen Kostenregionen schmecken würden..." Hören Sie auf zu lügen!
    .
    Ihre Weltuntergangsszenarien, plazieren Sie besser dort, wo man für solche Botschaften (Verschwörungstheorien) Aufgeschlossenheit zeigt... Z.B. bei Scientology oder den Zeugen Jehovas...
    .
    Merke!
    Nur ein Narr glaubt ungeprüft was bunte Vögel von französischen Dächern zwittschern!
    .
    .
    ps: Was ein "Beweis" ist, scheinen Sie auch noch nicht begriffen zu haben!

  • Die aktuellen Top-Themen
Heizen mit Öl, Gas und Strom: Wo Kunden beim Heizen sparen können

Wo Kunden beim Heizen sparen können

Jahrelang kannten die Heizkosten nur eine Richtung: nach oben. Nun scheint der Trend gebrochen – zumindest, was bestimmte Rohstoffe angeht. Wo es die besten Tarife gibt und wie Verbraucher ansonsten sparen können.

Ausländische Fonds und Steuern: Der wahre Ertrag zählt

Der wahre Ertrag zählt

Wer in ausländische Fonds investiert, wird in Deutschland pauschal besteuert. Doch ein Ehepaar konnte nachweisen, dass es deutlich weniger eingenommen hatte als die Pauschale – und bekam Recht. Aktuelle Steuerurteile.

Ratgeber Versicherung

Existenzbedrohende Risiken zu günstigen Beiträgen absichern: Der Handelsblatt-Online-Ratgeber zum privaten Risikoschutz zeigt, welche Policen Versicherte brauchen, wo gefährliche Deckungslücken bestehen und wie Versicherte die Beiträge senken können. Alle Details zu Berufsunfähigkeit, Haftpflicht, Rechtsschutz, Autos usw. Mehr…

  • Renten-Rechner

    Welches Vermögen und welche Sparraten Sie aufbringen müssen, um eine Rentenlücke zu decken.

  • Ratgeber Versicherungen

    Rundum geschützt: Dieser Ratgeber zeigt, wie Sie sich optimal gegen Risiken absichern

  • Wohnriester-Vergleichsrechner

    Welche Bauspartarife mit Riesterförderung Top sind, zeigt der Vergleichrechner.

  • Immobilien-Wertfinder

    Finden Sie Miete- und Kaufpreise in ihrem Viertel und ihrer Straße mit einem interaktivem Tool.

  • Ratgeber Altersvorsorge

    Clever sparen für den Ruhestand: Dieser Ratgeber zeigt, wie Sie eine solide Altersvorsorge planen.

  • Rendite-Risiko-Radar

    Die Renditen für Aktienindizes, Rohstoffe oder Rentenindizes nach Zeiträumen berechnen.

  • Sparbrief-Rechner

    Die interessantesten Offerten für Sparbriefe mit einer Laufzeit zwischen einem und zehn Jahren.

  • Baugeld-Vergleich

    Die individuell günstigsten Anbieter von Baufinanzierungen im Vergleich.

  • Forward-Darlehen

    Die besten Konditionen für die Anschlussfinanzierung: Bis zu fünf Jahre vor Ablauf der Zinsbindung.

  • Tilgungsrechner

    Der Rechner zeigt, wie die Restschuld bei Baudarlehen sinkt und wie sich Sondertilgungen auszahlen.

  • Eigenheim-Rechner

    Der Rechner zeigt, welche Raten sich Immobilienkäufer bei Kredit leisten können.

  • Auto-Versicherungsvergleich

    Mit dem Auto-Versicherungsvergleich können günstige Versicherungen suchen aund damit ihre Kosten reduzieren.

  • Alle Rechner und Tools

    Übersichtsseite aller Rechner, Vergleiche und Tools für Finanzen, Immobilien, Jobs und vieles mehr.

  • Weitere Tools anzeigen

  • Depot-Contest
  • ANZEIGE
Depot-Contest : Wer am meisten aus Geld macht

Wer am meisten aus Geld macht

Welcher Vermögensverwalter ist der beste? Finden Sie es heraus: Wir lassen 21 Profis beim DAB-Depot-Contest gegeneinander antreten.