Bulle & Bär
Abgeltungsteuer verlangt Aufmerksamkeit

Noch bewegen sich selbst Experten im Reich der Spekulation, wenn es um die Konsequenzen der Steuerreform für Privatanleger geht.

DÜSSELDORF. Doch die zum 1. Januar 2008 geplante pauschale Abgeltungsteuer in Höhe von 30 Prozent und später 25 Prozent verlangt besonders von den Käufern von Zertifikaten schon jetzt erhöhte Aufmerksamkeit, wenn es um die Wahl des richtigen Zertifikats geht. Für viele populäre Zertifikategattungen lohnt es sich, bei Käufen ein Zertifikat mit Laufzeitende im vierten Quartal 2007 ins Auge zu fassen.

Dafür sprechen vor allem zwei Gründe. Erstens können Anleger zur Fälligkeit der Papiere mögliche Gewinne nach aktuellem Stand steuerfrei vereinnahmen, sofern die Zertifikate mindestens ein Jahr im Depot verblieben sind. Zweitens – und in dieser Hinsicht unterscheiden sich Zertifikate fundamental von anderen Anlageklassen wie Fonds oder Aktien – handelt es sich bei rund 95 Prozent der in Deutschland gehandelten Anlagezertifikate um Laufzeitprodukte, die mit einer fixen Endfälligkeit ausgestattet sind. Das heißt: Für das Auszahlungsprofil des Anlagezertifikats ist der Kurs des unterlegten Basiswerts – meist eine Aktie oder ein Index – nur zum Laufzeitende maßgeblich. Während der Laufzeit hingegen bestimmen bei den meisten Zertifikaten neben dem Kurs des Basiswerts auch das Zinsniveau oder die Volatilität, also die Schwankungen der Märkte, die Preisstellung.

Die Kursentwicklung vieler Zertifikate während der Laufzeit ist auf Grund der komplexen Optionsmodelle, die den Zertifikaten zu Grunde liegen, schwer nachzuvollziehen. Das gilt vor allem für populäre Zertifikatetypen wie Bonuszertifikate, aber auch für Outperformance- und Discountzertifikate. Schlimmstenfalls liegen Anleger mit ihrer Kursprognose zwar prinzipiell richtig, müssen aber im Dezember 2007 feststellen, dass sich das gewählte Zertifikat schlechter entwickelt hat als erwartet.

Die Wahl eines Zertifikats mit einer Laufzeit bis Ende 2007 bietet womöglich nicht die attraktivsten Ausstattungsmerkmale. Sie macht aber das Auszahlungsprofil der meisten Zertifikate vor dem magischen Datum 31.12. besser kalkulierbar, und das unabhängig davon, wie der Fiskus mit bereits im Depot befindlichen Wertpapieren umgehen wird.

Natürlich sollten niemals allein steuerliche Motive, sondern vor allem die persönliche Kursprognose des Anlegers den Ausschlag für die Wahl eines Zertifikats geben. Auch weisen Emittenten immer wieder darauf hin, dass steuerliche Motive beim Kauf von Zertifikaten für die meisten Anleger nur eine untergeordnete Rolle spielen. Doch hinter den Kulissen der Emittenten herrscht bereits hektische Betriebsamkeit, wie ein Blick auf die Datenbank des Finanzportals Onvista belegt: Die Laufzeit von mehr als der Hälfte aller 484 Anlagezertifikate, die Banken in der ersten Woche nach dem Kabinettsbeschluss zur Abgeltungsteuer neu emittiert haben, endet im vierten Quartal 2007.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%