City BKK-Pleite
Kassen möchten Kunden nicht mehr abwimmeln

Nach der Pleite der City BKK wollten einige Kassen Wechsler mit schlechten Risiken ablehnen. Versicherte wurden brüsk abgewimmelt. Jetzt knicken die Kassen ein. Was Betroffene wissen sollten.
  • 0

Berlin„Das freie Wahlrecht ist gesetzlich festgeschrieben und muss durch alle Krankenkassen sichergestellt werden“, so der Vorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen (vdek), Christian Zahn. Die zum Verband gehörende Barmer GEK war zuvor in die Kritik geraten, nachdem die Gesundheitskasse am Freitag ihre neun Hamburger Kundencenter aufgrund des starken Andrangs von Kunden der City BKK schließen ließ. Nun forderte Zahn "konkretes und schnelles Handeln, um aufgetretene Probleme sofort abzustellen."

In Hamburg suchen etwa 60.000 Mitglieder der insolventen City BKK einen neuen Versicherer. Insgesamt müssen rund 168.000 Versicherte, mehrheitlich noch in Berlin und Stuttgart, anderweitig aufgenommen werden.

Unterdessen steht laut Financial Times Deutschland (FTD) mit der BKK für Heilberufe die nächste Krankenkasse vor der Insolvenz. Falls der Vorstand bis Ende Mai keinen Fusionspartner finde, drohe der Kasse in den kommenden Monaten die Zahlungsunfähigkeit. Von einer möglichen Pleite der Düsseldorfer Krankenkasse wären dann 130.000 Versicherte betroffen. Experten, wie der Essener Gesundheitsökonom Jürgen Wasem, halten gesetzliche Versicherungen mit einem hohen Anteil an Versicherten in teuren Großstädten wie Hamburg oder Berlin ohnehin für problematisch. Die besonders hohen Therapiekosten dort würden durch den Finanzausgleich des Gesundheitsfonds nicht ausgeglichen.„Es wird eine wachsende Zahl an Kassen geben, die mehr Geld brauchen.“

Die Vorsitzende des Verbandes der gesetzlichen Krankenversicherung, Doris Pfeiffer, konnte in einem Interview mit der dpa, weitere Schließungen nicht ausschließen. Aktuell sei jedoch keine in Sicht, so Pfeiffer. Sie hielt es für besonders wichtig, dass die entsprechenden Vorstände rechtzeitig Maßnahmen zur Sanierung ergreifen würden.

Seite 1:

Kassen möchten Kunden nicht mehr abwimmeln

Seite 2:

Wie einzelne Kassen Neukunden die Tür ablehnten

Kommentare zu " City BKK-Pleite: Kassen möchten Kunden nicht mehr abwimmeln"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%