Dispo-Zinsen
Welche Banken am stärksten zulangen

Die Kreditzinsen auf den Girokonten der Banken sind teuer und intransparent. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest. In der Spitze verlangen manche knapp 20 Prozent, ermittelte auch die FMH-Finanzberatung.
  • 19

Bis zu 15,32 Prozent Zinsen berechnen Banken ihren Kunden, wenn diese ihr Girokonto überziehen. Dies ergab eine Umfrage der Zeitschrift Finanztest. Diese Zinsen berechneten die Banken, obwohl sie sich selbst für 0,75 Prozent Geld leihen könnten. Wie hoch der Zinssatz der eigenen Bank ist, erfahren die Kunden allerdings häufig gar nicht. In der Untersuchung teilten nur 357 von 1.566 Banken und Sparkassen ihre Konditionen freiwillig mit.

Für 588 weitere Institute haben die Tester mit zum Teil detektivischen Methoden den aktuellen Zinssatz ermittelt, teilte Finanztest mit. Trotz schriftlicher Anfragen, unzähliger Anrufe und Recherche im Internet seien jedoch die Konditionen von mehr als einem Drittel der Banken (621) im Dunkeln geblieben. Eine transparente Darstellung ihrer Konditionen scheint bei den meisten Banken unerwünscht zu sein.

Fast ein Drittel der Deutschen nähmen den Überziehungskredit in Anspruch und zahlten zum Teil viel Geld dafür. So verlange die Raiffeisenbank Fischenich-Kendenich in NRW 14,25 Prozent fürs Kontoüberziehen. Bei der VR-Bank Aalen ist es noch schlimmer. Von Kunden mit schlechter Bonität verlange sie 15,32 Prozent Dispozinsen und sei damit die teuerste Bank im Test.

Obwohl der Dispozins gegenüber dem vergangenen Jahr im Durchschnitt leicht gesunken sei, verdienten die Banken daran mehr als zuvor. Denn sie könnten sich zu einem deutlich günstigeren Zinssatz als vor einem Jahr Geld leihen.

Bei einem Zinssatz von 14,25 Prozent zahle ein Kunde, der ein halbes Jahr mit 2.000 Euro im Minus ist, 142,50 Euro. Bei einer günstigen Bank mit einem Zinssatz von 5,25 Prozent, wie der Deutschen Skatbank, seien es hingegen nur 52,50 Euro.

Kommentare zu "Welche Banken am stärksten zulangen"

Alle Kommentare
  • Tja, es war halt schon immer etwas teurer kein Geld zu haben, als umgekehrt .....

  • Sarkasmus hilft uns allen nicht weiter!

    Erschreckend!
    In den Foren herrscht vorwiegend der Sarkasmus!

    Sarkasmus = Gleichgültigkeit = Ohnmacht!

  • Gibt es eigentlich den Zinswucherparagrafen nicht mehr?
    Es kann doch nicht rechtens sein, dass Banken den Einstandssatz mal 20 nehmen dürfen, selbst bei Risikokunden war das früher mal verboten.

  • Fragen wir doch Frau Ilse Aigner von der CSU, was sie bisher getan hat.

    Möglicherweise versteht sie ihr Aufgaben nicht? Die CSU besteht entweder aus Damofplauderern, wie Seehofer, Söder und Dobrindt oder aus Nieten.

    Wenn man der Lobbywirtschaft näher ist als dem Verbraucher, kommen dabei Wucherzinsen heraus.

    Die CSU wird hoffentlich im September 2013 sowohl im Bundestag als auch im Landtag eine kräftige Wahlschlappe erleiden.

    Leistung muss sich wieder lohnen, dies geht nur ohne CSU und FDP.

  • @Hermosa,
    ich bin auch nicht der Meinung das die Regierung für Verbraucher tätig sein sollte die den Dispo auf dem Girokonto in Anspruch nehmen. Für mich ist das der erste Schritt zur Privatinsolvenz.
    Wenn dann schon Dispo ganz verbieten!

  • Solange die Menschen nicht wissen, wie das Geld und die Wurst gemacht werden, können sie ruhiger schlafen.

    Würde der Staat, wie es ihm eigentlich zustände, sein Geld selber aus der Luft schöpfen, und dieses ungerechtfertigte Monopol nicht den Privatbanken überlassen, bräuchten wir alle KEINE STEUERN zu bezahlen.

    Das Verschweigen dieser Tatsache ist der wirkliche Steuerbetrug. Unser Geldsystem ist darauf ausgerichtet, die Menschen zugunsten der Eliten zu versklaven. Mit dem ESM wurde dieses Versklavungssystem von der BRD auf EU Ebene gehoben.

    Der Euro ist das Instrument dazu.

  • Ich kann diese Diskussion nicht ganz nachvollziehen. Es wird kein Verbraucher gezwungen, einen teuren Dispositionskredit in Anspruch zu nehmen. Wir befinden uns nach wie vor in einer Marktwirtschaft und der Verbraucher kann frei entscheiden, wo und zu welchen Konditionen ein Dispositionskredit in Anspruch genommen werden soll. Es gibt gerade im Bankensektor viele Wettwerber, die um die Gunst der Kunden werben. Eine Regulierung durch die helfende Hand des Staates halte ich für völlig überflüssig, da jeder Verbraucher durch sein Konsumverhalten steuern kann, wie er sein Geld wieder in den Wirtschaftskreislauf zurück führt.

  • @DISPO
    Schon mal von der Bankenabsprache wegen Zinsmanipulation gehört?
    So sieht der freie Markt aus, von dem Sie sprechen.

  • Preisabsprachen sind auch bei Banken verboten und werden durch die Kartellbehörden strengstens überwacht.

    Die günstigsten Banken:

    Deutsche Skatbank, DAB bank AG, PSD Bank Westfalen-Lippe eG, VR-Bank Uckermark-Randow

    Quelle: FMH Finanzberatung, Finanztest

    Es steht jedem Dispokreditnutzer frei, dort sein Konto zu eröffnen und die günstigen Zinsen zu nutzen.

  • Korrekt. Genauso sehe ich das auch. Aber es ist nunmal im Trend die Banken für alles verantwortlich zu machen. In den Medien wird es immer so hingerückt, als ob die Banken die Kunden zwingen würden einen Dispo in Anspruch nehmen. Gegen regelrechte Kredite zur Verschuldung durch MediaMarkt, Saturn o.ä. oder RevolvingCreditCards sagt allerdings niemand etwas.

Serviceangebote