Eine Übersicht
So arbeitet ein guter Finanzberater

Fragen

Ein guter Experte macht sich ein Bild. Fragen nach Netto- und Bruttoeinkommen, Alter, Familie, Vermögenspositionen, Haus, Lebensversicherung, Schulden, Sparverhalten und Konsumwünschen des Kunden kommen zuerst.

Risiko

Die Risikobereitschaft des Kunden spielt eine zentrale Rolle. Hier werden die schwersten Beratungsfehler gemacht. Kaum jemand kann sich selbst korrekt einschätzen. „Konservativ“ oder „dynamisch“ reicht nicht. Wie hoch darf der Verlust einer Anlage maximal sein? Wie viel Prozent des Gesamtvermögens wäre der Kunde bereit einzubüßen, sollte der Berater fragen.

Produkte

Banken verdienen an den Produkten und nicht an der Beratung. Das ist in Ordnung, solange das Ergebnis zum Kunden passt. Kosten und Risiken erläutert der gute Berater selbst. Er drückt nicht nur Prospekte in die Hand. Er verkauft nichts, was der Kunde nicht versteht.

Kontrolle

Der gute Berater lädt regelmäßig zum Gespräch, um die Entwicklung des Depots zu überprüfen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%