Fondspolicen im Vergleich
Rendite für bequeme Altersvorsorge-Sparer

Mischfonds sind ein Kassenschlager. Profi-Anleger schichten das Geld je nach Marktlage auf verschiedene Anlageklassen um. Das bedeutet Ertrag, Sicherheit und Bequemlichkeit. Die besten Fonds für die Altersvorsorge.
  • 2

Das Autofahren der Zukunft wird elektrisch laufen, bequem und intelligent – zumindest wenn es nach den Forschern des Robotics Innovations Center geht. Die Bremer Wissenschaftler arbeiten an einem Prototyp, der sich zum Stromsparen auf längeren Strecken mit anderen Fahrzeugen zusammenkoppeln kann.

Nach Feierabend übernimmt dann auf Wunsch der Autopilot das Steuer und dank frei verstellbarer Achsen und Räder kann das Fahrzeug auch seitwärts mühelos in kleinste Parklücken fahren.Solche Innovationen machen den Alltag bequemer.

In der Geldanlage sind ebenso komfortable Varianten gefragt. Für Versicherungssparer erleichtert es das Leben, auf Misch- oder Dachfonds zu setzen. Bei diesen Produkten verteilen Finanzprofis das Vermögen je nach Marktlage auf Aktien- oder Anleihenmärkte. Wenn die Märkte drehen oder die Kurse Achterbahn fahren, können sich Anteilseigner daher zurücklehnen: Denn Anlageprofis nehmen ihnen die Aufgabe ab, die Marktsituation neu zu überdenken und die angelegten Mittel womöglich umschichten oder absichern zu müssen. Dasselbe gilt für Dachfonds, die statt in Aktien oder Anleihen in Fonds investieren.

Das Problem: Der Durchschnitt der Mischfonds schneidet deutlich schlechter ab als ihr Vergleichsindex. Daher ist es gerade in dieser Anlageklasse wichtig, Spitzenfonds auszuwählen und Produkte auszutauschen, wenn die Performance nachlässt.

Enorme Performanceunterschiede zwischen guten und schlechten Mischfonds

Das zeigt etwa ein Vergleich zwischen einem sehr guten und einem sehr schlechten Fonds im Segment der ausgewogenen und flexiblen Mischfonds. So erzielte der im Fondstacho mit „sehr gut“ bewertete Triodos Substainable Mixed über drei Jahre bei moderaten Risiken 11,1 Prozent Performance per annum.

Ganz anders der mit „mangelhaft“ bewertete M&W Privat von der Privatbank Mack & Weise: Hier verloren Anleger im selben ZeitMischfondsraum etwa zwölf Prozent pro Jahr. Bei 300 Euro Einzahlung im Monat holte also der bessere Fonds seit November 2011 etwa 1.950 Euro Ertrag, während der schlechte Fonds 1.880 Euro verlor.

Kommentare zu " Fondspolicen im Vergleich: Rendite für bequeme Altersvorsorge-Sparer"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Es geht auch ohne Versicherung

    Der Artikel erweckt den Eindruck, dass die vorgestellten Fonds nur über Versicherungen als Fondspolice verfügbar sind, also mit dem üblichen Abschlusskosten. Es geht aber auch ohne Versicherung, also "Fonds pur". Ein Blick in unsere Datenbank zeigt, dass z.B. alle mit "sehr gut" bewerteten Fonds mit 100 Prozent Rabatt auf den Ausgabeaufschlag verfügbar sind. Mit dieser Kostenersparnis wird dann aus sehr gut extrem gut. Viele Grüße, Uwe Lange, AVL Finanzvermittlung

  • Der junge Mann ist wohl aus Erschöpfung wegen seiner Zahlungen an Fonds entschlafen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%