Statistik
Deutsches Immobilien- und Geldvermögen wächst

Deutsche horten ein Nettovermögen von über neun Billionen Euro. Das hat der Bundesverband deutscher Banken errechnet. Das Geldvermögen erreicht damit einen Rekordwert. Einige Vermögenswerte werden gar nicht mitgezählt.
  • 0

BerlinSteigende Immobilienpreise machen viele Deutsche noch reicher. Ende 2013 lag das Immobilienvermögen bei rund 5,5 Billionen Euro, wie der Bundesverband deutscher Banken am Donnerstag mitteilte. Das Geldvermögen – dazu gehören etwa Sparkonten, Bargeld, Aktien und Ansprüche gegenüber Versicherungen – kletterte auf den Rekordwert von 5,15 Billionen Euro. Die Verbindlichkeiten lagen weitgehend stabil bei rund 1,6 Billionen Euro.

„Zieht man die Kreditschulden vom Geld- und Immobilienvermögen ab, so verbleibt den Deutschen ein beachtliches Nettovermögen von gut neun Billionen Euro“, erklärte der Verband. Ende 2011 habe dieser Wert noch bei gut acht Billionen Euro gelegen. Andere Vermögenswerte wie Autos, Möbel, private Kunstsammlungen und Schmuck seien hierbei allerdings noch nicht erfasst.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Statistik: Deutsches Immobilien- und Geldvermögen wächst"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%