Strom und Gas werden teurer
Die Inflation ist längst da

Die Gasversorger erhöhen kräftig die Preise. Mehr als sieben Millionen Haushalte trifft dies in diesem Jahr. Und die nächste Erhöhungswelle bei Strom kommt erst noch. Die Angst der Deutschen vor der Inflation wächst.
  • 74

DüsseldorfDie Deutschen müssen sich nicht sorgen, heißt es oft. Zwar druckten die großen Notenbanken weltweit fleißig Geld. Die Gefahr, dass die Inflationsraten schon bald kräftig stiegen, sei aber begrenzt. So schallt es aus vielen volkswirtschaftlichen Abteilungen der Großbanken. Die Ökonomen begründen diese Vorhersage mit dem schwachen Wirtschaftswachstum in den Industriestaaten. In Europa und den USA verhindere dies größere Preissteigerungen.

Und tatsächlich: Die aktuellen Inflationsraten sehen geradezu harmlos aus: Um die zwei Prozent Teuerung sind zuletzt in Deutschland gemessen worden, für Gesamteuropa liegt der Wert nur ein wenig darüber. In der Vergangenheit hat es allerdings schon ganz andere Inflationsraten gegeben.

Manche fürchten sich daher. Und immer öfter kommt ein mulmiges Gefühl auf: Irgendetwas scheint mit diesen offiziellen Daten nicht zu stimmen. Die Deutschen fühlen das. Es gibt wenige Dinge, die sie mehr fürchten als die Inflation, also die Entwertung ihres Ersparten. In der Vergangenheit mussten sie mehrfach erfahren, was es bedeutet, wenn die Preise sehr viel schneller steigen als das eigene Einkommen und die Vermögen. Kurzum: Die Deutschen haben ein feines Gespür für Preise.

Mancher vermutet gar eine Verschwörung der Bundesregierung - dass die Statistiker angehalten würden, die Inflationsraten künstlich niedrig zu halten. Und immer öfter fühlen sich solche Verschwörungstheoretiker bestätigt: Immerhin sind die Lebensmittelpreise oder Benzin zuletzt kräftig gestiegen – kräftiger, als es die Zwei-Prozent-Rate vermuten ließen.

Und der nächste Preishammer kommt, schließlich steht der Winter bald der Tür. Allein für Oktober und November haben 41 Grundversorger für Gas Preiserhöhungen angekündigt. Damit hätten bereits ein Viertel aller Grundversorger die Gaspreise erhöht, ergibt eine Auswertung der Energiepreisveränderungen durch das Vergleichsportal Check24.de.

Kommentare zu " Strom und Gas werden teurer: Die Inflation ist längst da"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sie (die Politiker) lügen und betrügen das eigene Volk.
    Gell Fr.Merkel !

    Aus einer Bibelarbeit über Lukas 18,23... einfach Googeln !

    24 Denn ich sage euch: „Viele Propheten und Könige wollten sehen, was ihr seht. Und haben’ nicht gesehen, und hören, was ihr hört, und haben’s nicht gehört.“

  • Nun ich denke der Beriff Inflation ist völlig falsch definiert in diesem Artikel. Inflation (Aufblasen) bedeutet Geldmengenerweiterung (schlicht Geld drucken) also genau das, was jetzt passiert und wozu diese Eurokraten jetzt einen Freifahrtschein haben. Das Resultat aus der Inflation (Steigerung der Geldmenge) ist Preiserhöhung. Da für die gleiche Menge Waren eine höhere Geldmenge als Äquivalent besteht als vorher.
    Die Herren Bundesbanker sind halt PC und müssen daher die offizielle Meinung vertreten.
    Was dadurch auf uns alle zukommt ist leicht im Gschichtsbuch nachzulesen: Hyperinflation, Armut, Enteignung, Krieg!
    Alternative: Dieses ganze Eurokratengesindel zum Teufel jagen und den Goldstandard wieder einführen!

  • Wenn wir schaffen unsere Rechte durchzusetzen, würden sich diese Probleme bald erledigt haben.
    Informiert euch.
    http://www.keshefoundation.org/en/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%