Tagesgeld
Renault spendiert Prozente

Ein neuer Anbieter macht beim Tagesgeld von sich reden. Die Bank des ramponierten Autoherstellers Renault will Sparer mit Top-Zinsen locken. Was das neue Angebot bringt und wo Sparer die besten Alternativangebote finden.
  • 1

ParisDie Autobank von Renault braucht Geld. „Zum weiteren Ausbau ihres Leasing- und Finanzierungsgeschäfts“, bietet die deutsche Niederlassung der RCI Banque, eine hundertprozentige Tochter von Renault, ab heute Tagesgeld an. Im Internet können Kunden 1,85 Prozent ergattern.

Damit führt die Autobank zusammen mit den Anbietern RaboDirect und Cortal Consors laut dem Zinsvergleich der Mano-Dienste die Tagesgeld-Rangliste an. Bis zu einer Million Euro können Kunden zu dem Zinssatz anlegen. In Zukunft möchte das Institut auch Termingelder offerieren.

Einlagen bis zu 100.000 Euro sind über die gesetzliche Einlagensicherung nach EU-Richtlinie gedeckt. Auf eine Sicherung über die Verbünde der Sparkassen, Genossenschaftsbanken oder Privatbanken müssen Anleger aber verzichten. „Unsere Kunden können sich darauf verlassen, auf Dauer Top-Zinskonditionen bei höchster Flexibilität und Sicherheit zu erhalten“, trommelt der Generaldirektor der RCI Banque Deutschland, Philippe Métras in einer Pressemitteilung.

Anleger sollten die Stabilität des Instituts jedoch im Blick behalten. Zuletzt musste der zweitgrößte französische Autobauer wegen der Absatzkrise in Europa erhebliche Gewinneinbußen verkraften. Im vergangenen Jahr sank das Ergebnis unter dem Strich um 15 Prozent auf 1,77 Milliarden Euro. Der Kernbereich des Unternehmens rutschte nach der am Donnerstag vorgestellten Jahresbilanz mit einem operativen Verlust von 25 Millionen Euro in die roten Zahlen. 2011 hatte Renault in der Automobilsparte noch einen operativen Gewinn in Höhe von 330 Millionen Euro verbucht.

Dass unter dem Strich dennoch ein Milliardengewinn stand, haben die Franzosen nur ihrer Beteiligung am japanischen Konzern Nissan, guten Bankgeschäften sowie dem Verkauf von Aktien des Nutzfahrzeugherstellers Volvo AB zu verdanken. Allein Nissan steuerte rund 1,2 Milliarden Euro zum Ergebnis bei.

Angesichts der Schwäche des Heimatmarktes wollen die Franzosen nun noch mehr auf die Geschäfte in Ländern wie Brasilien, China, Russland und Indien setzen. „Renault hat auf dem kontrastreichen weltweiten Automobilmarkt vom Wachstum der außereuropäischen Märkte profitiert und dort über 50 Prozent seines Absatzes erzielt“, kommentierte Konzernchef Carlos Ghosn in der vergangenen Woche.

Zu den Zielen für das laufende Jahr äußerte sich Renault vorsichtig optimistisch. Der Konzern will weltweit mehr Autos verkaufen als 2012 und in der Automobilsparte eine positive operative Marge erzielen.

Jens Hagen
Jens Hagen
Handelsblatt / Redakteur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Tagesgeld: Renault spendiert Prozente"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was bitte hat Renault und deren Bank rechtlich mit PSA zu tun? Hier werden unsinnigerweise zwei nicht zusammen gehörende Infos in einen Topf geworfen...Thema verfehlt würde ich sagen...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%