Tagesgeld und Festgeld: Diese Banken bieten noch faire Prozente

Tagesgeld und Festgeld
Diese Banken bieten noch faire Prozente

Das Zinstief beutelt die Sparer. Fast noch schlimmer sind aber Banken mit ständig wechselnden Lockangeboten. Ein Vergleich zeigt, wer konstant hohe Zinsen bietet – und warum sich Festgeld wieder rechnet.

Kommentare

  • Generell gibt es einen Trend zu fallenden Zinsen. „Die Banken schaukeln sich bei den Zinsen aktuell selbst herunter“,
    Da ist Herr Herbst aber nicht auf der Höhe der Zeit. Selbst Herr Fahrenschon hat diese Woche als Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands das Ende der Niedrigzinspolitik gefordert.
    Ulrich Fielitz

  • "Generell gibt es einen Trend zu fallenden Zinsen. „Die Banken schaukeln sich bei den Zinsen aktuell selbst herunter“
    Da ist Herr Herbst aber nicht auf der Höhe der Zeit. Selbst Herr Fahrenschon hat diese Woche als Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands das Ende der Niedrigzinspolitik gefordert.
    Ulrich Fielitz

  • Man muss sehr aufpassen, wie FMH die Einlagensicherung beschreibt. Beispiel Sparbrief der VTB Direkt Bank: "Ein Betrag von max. 100.000 Euro wird staatlich garantiert durch österreichischen Staat". Das ist sachlich schlicht falsch (gemeint ist die gesetzliche österreichische Einlagensicherung) und beinhaltet nicht unwesentliche Haftungsrisiken für FMH und auch das Handeslblatt, ganz abgesehen davon, dass eine solche Aussage ein schlechtes Licht auf die Professionalität von FMH wirft.

  • legolas28123 -> DITO
    Ich denke du spricht vielen Lesern direkt aus dem Munde. Liebes HB, bitte eine Stellungnahme zu den Kommentaren und Offenlegung wer FMH-Beratung ist und inwieweit das HB von Provisionen profitiert. Passt auf das ihr eure Glaubwürdigkeit nicht verliert, nicht alle Leser sind so unterbelichtet wie es anscheinend von euch angenommen wird.

  • Ich freue mich über die vielen Kommentare, die ja zu großen Teilen meine Ansichten teilen und noch weitere, wichtige Aspekte eingebracht haben.
    Es hat ja nun über 3 Stunden gedauert, bis der Artikel vom prominenten PLatz auf der Seite verschwunden ist, eine Stellungnahme von der Redaktion auf die Kommentare würde ich mir aber wünschen...

  • Liebes HB,

    ich dachte ihr seid ein Wirtschaftsmagazin?! 'Ich kann euch sagen warum die Rabobank derzeit mit Zinssätzen von 2-3 % locken kann! Denn auf dem Interbankenmarkt erhält die Rabobank kein Geld mehr. Alle KI sehen hier ein extremes Riskio. Aber klar bei, wie oben schon geschreiebn, Rendite von 0,00% auf Bundesanleihen sind ja 3,00% faire Zinsen! Habt ihr schon die liebe Kauptingbank vergessen? Warum konnte oder wolte die Sinsen zahlen, die etwa 3,00% üer Marktniveau gelegen haben? Also bitte endlich mal recherchieren. Eine andere Frage: In euren vergleichen taucht immer die FMH-Beratung auf. Wem gehört diese? Zahlen die Gelder für Ihre Nutzung? Denke schon wenn deren Servicetelefon eine 0900-Nummer ist.

  • ...... wer mehr auf Sicherheit setzen will ...
    Liebes Handelsblatt hier eine kleine Erinnerung: 2007 musste die IKB 3,5 Mrd. Hilfen in Anspruch nehmen. Nur soviel Thema "mehr Sicherheit" bei der IKB.

    Wer es immer noch nicht kapiert hat:
    100% Sicherheit = Verzinsung auf Höhe des Leitzinses = keine Realverzinsung !

  • Es gibt Artikel, da sind die Kommentare gehaltvoller als der Artikel! War es nicht auch das HB, das nach dem Auftreten der Finanzkrise die bösen Banker tadelte, die Lehmann-Zertifikate angeboten haben statt das Geld auf einem Festgeld zu lassen? Wie ist es heute mit dem Risiko? Sind alle Einlagensicherungssysteme gleich gut????

  • Kann mich den Vorrednern nur anschließen! Es ist erschreckend, welchen Müll eine "führende" Wirtschaftszeitung berichtet. Wahrscheinlich bestochen von den Direktbanken! Es ist schon auffallend, wie das HB Woche für Woche die Werbetrommel für diese Banken rührt.

    Die einfache Frage, die sich jeder stellen sollte ist doch: Warum bieten mir (mehr oder weniger zwielichte) Institute solche Konditionen? Weil sie einfach nirgends mit marktüblichen Konditionen Geld einsammeln könnten...

  • Faire Zinsen wären im Prinzip der Euribor abzüglich Kostenmarge, abzüglich Gewinn.
    D.H. Euribor 6-Monate 0,353 - Margen!
    Alternativ Zinseinahmen - Zinskosten - Kosten - Mindestreserven - Gewinn.
    Da bleibt nicht viel übrig. Wer wesentlich über dem Interbankenzinssatz muss schon gut begründen können, wie das Geld wieder reingeholt wird!

Serviceangebote