Tagesgeld und Festgeld Wo es immer hohe Zinsen gibt

Viele Hochzinsofferten für Tagesgeld sind nur Lockangebote, bei denen die Sätze nach kurzer Zeit wieder sinken. Ein Vergleich zeigt jetzt, welche Banken konstant hohe Zinsen bieten. Wo Kunden am besten langfristig anlegen können.
20 Kommentare
„Wohin mit meinem Geld?“, fragen sich viele Anleger. Quelle: Getty Images

„Wohin mit meinem Geld?“, fragen sich viele Anleger.

(Foto: Getty Images)

DüsseldorfHohe Zinsen für Tagesgeld sind bei vielen Banken ein flüchtiges Vergnügen. Kaum haben die Institute die gewünschte Anzahl an Kunden akquiriert, sinken die Sätze plötzlich zurück ins Mittelmaß.

Ein Beispiel von vielen ist die Allianz-Bank. Anfang 2011 schafft es das Institut mit einem Satz von einem Prozent nicht unter die 20 besten Anbieter. Im Frühjahr preschte das Tagesgeldkonto mit einem Zins von 2,3 Prozent auf einmal für 15 Wochen unter die besten drei Offerten – um dann für den Rest des Jahres nur Durchschnittszinsen zu bieten. Aktuell müssen sich die Anleger wieder mit einem Prozent begnügen.

Kunden auf der Suche nach auskömmlichen Zinsen sollten wählerisch sein. Eine Analyse der FMH-Finanzberatung für das Handelsblatt zeigt, welche Banken regelmäßig gute Zinsen bieten. Untersucht wurde der Zinssatz für Neu- und für Bestandskunden sowohl bei Konten mit gesetzlicher als auch bei Konten mit erweiterter deutscher Einlagensicherung. Lediglich 28 der getesteten 63 Konten sind in diesen vier Kategorien mindestens einmal unter den besten drei Angeboten zu finden gewesen.

Unter den Top-Angeboten gab es einige Eintagsfliegen. Fünf Banken lagen mit ihren Sätzen fürs Tagesgeld weniger als vier Wochen unter den besten drei Anbietern: Credit Europe, PSD Bank Köln, Bank 11, Hanseatic Bank und Ziraat Bank. „Wer vorschnell zu einem dieser Institute wechselte, musste kurzfristig wieder das Prozedere eines Bankenwechsels vornehmen“, sagt Max Herbst, Inhaber der FMH.

Dabei war die Hatz nach dem günstigsten Zins im vergangenen Jahr überflüssig. Bei Offerten für Bestandskunden mit erweiterter Einlagensicherung über die Bankenverbünde landete die Bank of Scotland in jeder der untersuchten 50 Wochen auf dem Podest. Unter den Konten mit ausschließlich gesetzlicher Einlagensicherung schaffte es die NIBC ständig unter die besten drei. Auch bei den Neukundenangeboten lagen beide Institute kontinuierlich vorne.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Wie sicher das Geld liegt
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Tagesgeld und Festgeld - Wo es immer hohe Zinsen gibt

20 Kommentare zu "Tagesgeld und Festgeld: Wo es immer hohe Zinsen gibt"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wer hohe Zinsen will,
    sollte sich klar sein:

    Die werden erwirtschaftet,
    auf Arbeit,

    auf seiner Arbeit.



  • DKB Bank 2,05% über das ganze Jahr 2011!
    Wird nicht erwähnt, warum??

  • wo wäre die denn bitte?

    http://www.munichre.com/de/ir/bonds/munich_re_group_bonds/default.aspx

  • wo wäre die denn bitte?

    http://www.munichre.com/de/ir/bonds/munich_re_group_bonds/default.aspx

  • wo wäre die denn bitte?

    http://www.munichre.com/de/ir/bonds/munich_re_group_bonds/default.aspx

  • Im Handelsblatt werden nicht nur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gerne miteinander vertauscht.
    Ebenso gerne werden Werturteile als Tatsachenaussagen verkauft und schlimmer noch, moralische Urteile nach Belieben ausgesendet, gerne auch mit ungelösten Selbstwidersprüchen, Hauptsache ätzend und marktschreierisch und immer im Windstrom, ähnlich wie Steingart früher im Spiegel:

    Wen wundert da noch die Doppelmoral, nach den höchsten Tagesgeldzinsen zu fragen, ohne zu sagen, wie die Banken, die die höchsten Zinsen anbieten, diese Zinsen finanzieren?

    Bankenschelte einerseits und dann aber bitte die höchste Guthabenverzinsung nach dem Motto:

    Gier ist schlecht, aber nur die Gier der anderen.
    Wer frei frei von Schuld ist, werfe den ersten Stein : nur leider sind uns die Steine ausgegangen : könnte bitte jemand anderes werfen, wir sagen auch, auf wen...

  • "abzocken" ... hmmh ... wüßte nicht, dass schonmal jemand zur Kreditaufnahme gezwungen wurde. Konsumverzicht kann auch mal ein Thema sein, wenn ich mir etwas nicht leisten kann. Nur mal so ....

  • ..
    alternative erlaubt..??
    ..
    ..
    unternehmenanleihen mit überschaubarer restlaufzeit..
    zb. von münchner rück..rendite 7 %
    ::

  • Tja, kein Geld zu haben, war immer schon teurer als umgekehrt !!!

  • 2,7% werden uns als "hohe Zinsen"angedreht.Das ist einfach dreist.Die meisten Banken und Sparkassen ist es nicht peinlich bei einem Dispo über 13% abzuzocken und in diesen Zeiten müssen viele darauf zurückgreifen,d.h. sie verdienen prächtig und heucheln uns vor wie schlecht die Geschäfte laufen.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%