VersicherungenAuf welche Argumente Kunden hereinfallen

Versicherungsvermittler haben im Herbst Hochsaison, die Abschlussquoten steigen. Doch Vorsicht ist geboten! Mit welchen Argumenten Berater Kunden ködern - und wie hoch ihr Wahrheitsgehalt ist.

  • 29

    29 Kommentare zu "Versicherungen: Auf welche Argumente Kunden hereinfallen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Lieber Herr Herrmann,
      den Lesern und Kommentatoren sind die Wissenslücken eher zu verzeihen als den Autoren. Eine ganze Reihe von Fehlern zieht sich durch den Artikel: u.a. die falsche Einordnung von Maklern, Vertretern und Vermittlern (Bild 3), das Vergessen der Kosten der Garantie selbst (Bild 4), fehlender Hinweis auf das Hauptrisiko Bond Default mit zwangsläufig gleichzeitigem Ausfall des Garanten (Bild 6), fehlerhafter Kostenvergleich (Bild 12), ...
      Wenn Sie Buchautor zu diesen Themen sind, dann klären Sie die Herrschaften Autoren doch mal auf. Mein Job ist das nicht, ich bin ja "nur" Versicherungsmakler ;-)

    • Das Problem bei Versicherungen ist, dass diese ausnahmslos intransparent sind und der Kunde überhaupt nicht einschätzen kann, wieviel Rendite er zu erwarten hat. Das ist der Unterschied dazu, wenn ich mir beim Discounter Klopaper kaufe.

    • Mich würde interessieren, welche Versicherungen/Verträge die Verkäufer selbst abschliessen? Die, die sie am meisten verkaufen wollen oder andere?

    • Der Artikel macht irreführende Aussagen. Schon im Eingang ist die pauschale Behauptung falsch, das nur Versicherungsberater neutral und ohne Eigeninteresse beraten.
      Denn Provisionszahlungen bedingen nicht per se eine Differenz zwischen Kunden- und Vermittlerinteresse (was für den überaus größten Teil der Vermittler nachweislich nicht stimmt) noch handelt der Versicherungsberater grundsätzlich Eigeninteresse frei.
      Es handelt sich also um eine unzulässige ideologiebasierte Pauschalisierung.
      Alle Berater haben ein Verdienstinteresse und dieses Interesse kann durch unterschiedliche Provisonshöhen verschiedener Gesellschaften beeinflusst werden.
      Provisionsberater aber, die langfristig am Markt tätig sind hüten sich vor derlei Vertragsabschlüssen, weil sie über kurz oder lang auf ihre Umsätze neagtiv durchschlagen.
      Vorsicht ist immer bei großen Vertriebsorganisationen angebracht, weil diese keine direkte Kundenbindung haben und somit leichter verkraften können, den höheren eigenen Profit in den Vordergrund zu stellen.
      Versicherungsberater, haben nicht das Risiko dieses Interessenkonfliktes, was aber nicht bedeutet, das es keinen gibt.
      Auch Vericherungsberater empfehlen bestimmte Versicherer und auch dort bestimmen die Konditionen der Zusammenarbeit mit wem kooperiert wird. Auch dass muss nicht immer zum Voteil des Kunden sein.
      Bis jetzt gibt es keinen Grund anzunehmen, das im Mittel Verträge die bei Versicherungsberatern zustande kamen irgendwie besser abschneiden würden und ein solches Ergebnis ist auch eher unwahrscheinlich.

      H.

    • mannomann, hier ist ja was los! Vor allem sollte der Schreiberling des Artikels mal ein Update fahren.Der Garantiezins IST schon bei 1,75 % und nicht erst im nächsten Jahr. Und immer diese Abschlussprovision, was ist denn mit den Verwaltungskosten? Diese werden übrigens nicht auf die ersten 5 Jahre verteilt sondern auf die Gesamtlaufzeit. Bitte bitte, erst einmal richtig informieren und dann reden. Übrigens, kein Kunde muss abschließen, er darf auch Nein sagen!! Aber soviel Eigenverantwortung ist wohl zu viel!

    • Natürlich will der VErsicherungsvertreter etwas verkaufen. Ist das denn etwas unanständiges? Euer Discounter, Autohändler, Drogeriemarkt und überhaupt alle wollen euch etwas verkaufen. Ist das denn zu eurem Nachteil - ich sage nein denn ohne diesen Beruf würde sich überhaupt keiner gedanken machen was im Alter passiert! Sicher es gibt spitzenprodukte und sehr schlechte! Wie überall! Nur sollte man nicht alles über einen Kamm scheren und besonders sind Vorsorgeprodukte keine Wegwerfartikel! Das sind Produkte die auf sehr lange sicht ihren Vorteil zeigen. Geiz und billig sind eben nicht alles! Jeder schaut stundenlang im Internet und E-Markt nach einer neuen Waschmaschiene und TV-Glotze um das optimum herrauszuholen nur wenn es um die Altersversorgung geht da wird dann plötzlich auf unwissend gemacht! Irre Welt! PS: Ich bin Vermittler für Altersvorsorgeprodukte! Und ich bin es gerne und kann auch guten gewissens auf der Straße spazieren gehen!

    • Natürlich will der VErsicherungsvertreter etwas verkaufen. Ist das denn etwas unanständiges? Euer Discounter, Autohändler, Drogeriemarkt und überhaupt alle wollen euch etwas verkaufen. Ist das denn zu eurem Nachteil - ich sage nein denn ohne diesen Beruf würde sich überhaupt keiner gedanken machen was im Alter passiert! Sicher es gibt spitzenprodukte und sehr schlechte! Wie überall! Nur sollte man nicht alles über einen Kamm scheren und besonders sind Vorsorgeprodukte keine Wegwerfartikel! Das sind Produkte die auf sehr lange sicht ihren Vorteil zeigen. Geiz und billig sind eben nicht alles! Jeder schaut stundenlang im Internet und E-Markt nach einer neuen Waschmaschiene und TV-Glotze um das optimum herrauszuholen nur wenn es um die Altersversorgung geht da wird dann plötzlich auf unwissend gemacht! Irre Welt! PS: Ich bin Vermittler für Altersvorsorgeprodukte! Und ich bin es gerne und kann auch guten gewissens auf der Straße spazieren gehen!

    • Der Kommissar hat hier absolut recht. Die Vertriebs - und Abschlusskosten der gesamten Vertraqgslaufzeit werden - GESETZLICH GEREGELT - in den ersten 5 Jahren erhoben - danach nicht mehr. Also muss man diese Summe prozentual auf die Gesamtjahre durchrechnen - es gibt KEIN Versicherungsungternehmen, dass 40% oder mehr Vertriebskosten für einen Vertrag hat. Bitte erst informieren, dann solche Kommentare hier posten!!!

    • Der Kommissar hat hier absolut recht. Die Vertriebs - und Abschlusskosten der gesamten Vertraqgslaufzeit werden - GESETZLICH GEREGELT - in den ersten 5 Jahren erhoben - danach nicht mehr. Also muss man diese Summe prozentual auf die Gesamtjahre durchrechnen - es gibt KEIN Versicherungsungternehmen, dass 40% oder mehr Vertriebskosten für einen Vertrag hat. Bitte erst informieren, dann solche Kommentare hier posten!!!

    • Genau alles Betrüger und lügner und überhaupt sind alle doof und gemein. Mann oh Mann (Oder Frau) wandern Sie halt aus wenn alles so schlimm ist bei uns. Gehen mir solch unqualifizierte auf den Geist. Eines auf der Welt ist sicher: Die Dummehit stribt nicht aus!"

    Alle Kommentare lesen
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%