Zinsen für Tagesgeld: Null Komma fast nix

Zinsen für Tagesgeld
Null Komma fast nix

Das neue Jahr starten mit einem massiven Zinsrutsch. Mehr als 30 Banken senken ihre Sätze für Tagesgeld, im Schnitt gibt es erstmals seit Gründung der Bundesrepublik nicht einmal mehr ein Prozent. Was Anleger tun können.
  • 13

Selten waren sich die Banken in den letzten Monaten so einig wie beim Tagesgeld. Egal ob Sparkasse, Direktbank oder privates Filialbank: Im Gleichschritt senken die Institute derzeit ihre Zinsen. Seit Januar stutzten allein 30 Geldhäuser ihre Sätze, darunter Marktgrößen wie Commerzbank, Postbank oder Volkswagenbank. Im Schnitt geht es um 0,16 Prozentpunkte runter. Besonders arg traf es Sparer bei der GefaBank oder NIBC Direct, die 0,35 Prozentpunkte weniger erhalten.

Flexible Sparer stecken aktuell im Dilemma. Zum ersten Mal seit Gründung der Bundesrepublik erhalten sie im Schnitt weniger als ein Prozent für Tagesgeld. 0,97 Prozent erhalten Sparer im Schnitt für Anlagen in Höhe von 50.000 Euro, wie der FMH-Index, ein Durchschnittswert von von 35 marktrelevanten Banken zeigt.

Dabei können viele Sparer von einem Prozent Rendite derzeit nur träumen. Denn die Offerten zahlreicher Banken liegen weit darunter. So erhalten Bestandskunden bei der Von Essen Bank derzeit 0,15 Prozent, die Sparkasse Leipzig und PSD Bank Kiel gewähren nur 0,20 Prozent. Kaum besser sind die Stadtsparkasse Wuppertal und die Ostsächsische Sparkasse Dresden mit 0,25 Prozent.

Die Zinssenkungswelle kommt unvermittelt, denn die Vorgaben haben sich nicht geändert. Der EZB-Leitzins notiert seit Sommer vergangenen Jahres stabil bei 0,75 Prozent. Das gilt auch für andere Referenzzinsen wie etwa den EONIA, einen Interbanken-Satz für unbesichertes Tagesgeld, der in den vergangenen sechs Monaten lediglich zwischen 0,06 und 0,13 Prozent schwankte. Auch auf der Passivseite blieben die Konditionen recht stabil, laut FMH zahlen Kunden für ihren Dispokredit im Schnitt 10,5 Prozent.

Woher kommt also die große Einigkeit beim Zinsen senken? „Das ist eine normale Marktreaktion auf das Niedrigzinsumfeld“, beschwichtigt ein Sprecher des Bundesverbandes Deutscher Banken. Fakt ist: Das Marktumfeld für eine Senkung ist gut. „Bei der Zentralbank gibt es Geld zu günstigen Konditionen und das Kreditgeschäft läuft eher mau“, sagt Max Herbst, Inhaber der FMH Finanzberatung.

Seite 1:

Null Komma fast nix

Seite 2:

Sicherheit geht vor

Kommentare zu " Zinsen für Tagesgeld: Null Komma fast nix"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Kommt doch mal alle von diesen Tagesgeld-Trip runter. Da sollte nur ne "Notfallreserve" drauf sein, damit man beruhigt schlafen kann.Den Rest seiner Kohle sollte man verteilen(Anlagen,Fonds jeglicher Art,Zertifikate und Aktien). Und dann kann mir auch so ne kleine Krise nix anhaben, da ich im Notfall an alles rankommen könnte, wenn ich muss oder ich lass es einfach laufen, wenn ich nicht ran muss. Ist doch ganz einfach

  • Richtig: privat in der Familie sich gegenseitig helfen, ohne Zinssteuer, ohne Konto, oder das Bare heimholen und gut verschließen, damit es den Bankenzockern nicht dient. Und obendrein in Werte anlegen. Es gibt viele Möglichkeiten.

  • Das ist genau die Kombination von Vernunft und Zufriedenheit, die ich auch lebe.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%