Altersvorsorge
Rentenkassen rebellieren gegen Betriebsrenten-Förderung

Die gesetzlichen Rentenkassen wollen nach Handelsblatt-Informationen die weitere Förderung der betrieblichen Altersvorsorge noch verhindern. Die Argumente der Arbeitgeber für die Förderung seien „widersprüchlich“, „tendenziös“ und „fehlerhaft“.

HB BERLIN. Die von Sozialminister Franz Müntefering (SPD) angekündigte Beibehaltung der Beitragsbefreiung führe zu höheren Krankenkassenbeiträgen sowie „verringerten Renten“ und sei insgesamt „kontraproduktiv“, heißt es in einem internen Vermerk der Deutschen Rentenversicherung (DRV), der dem Handelsblatt vorliegt.

Die Argumente der Arbeitgeber für die Förderung werden in der Notiz als „widersprüchlich“, „tendenziös“ und „fehlerhaft“ bezeichnet. Indirekt kritisiert die DRV damit auch die Gewerkschaften. BDA-Präsident Dieter Hundt und DGB-Chef Michael Sommer hatten sich nämlich in einem gemeinsamen Brief an Müntefering ausdrücklich für die Verlängerung der so genannten Brutto-Entgeltumwandlung ausgesprochen, bei der Arbeitnehmer monatlich bis zu 210 Euro ohne Steuern und Sozialabgaben in einen Altersvorsorgevertrag stecken können.

Ende Juni kündigte Müntefering an, die Förderung werde über das bisherige Auslaufdatum 31. Dezember 2008 hinaus „in Höhe und Form“ fortgeführt. Ein entsprechender Gesetzesentwurf wird laut Handelsblatt nach der Sommerpause erwartet.

Die Rentenkassen nehmen in dem vierseitigen Papier die Gegenposition ein: Zwar sei es „sinnvoll“, dass Arbeitnehmer vorsorgen. Doch sei das Ziel einer ordentlichen Versorgung im Alter „eher zu gewährleisten, wenn die Entgeltumwandlung wie gesetzlich vorgesehen ab 2009 beitragspflichtig wird“. Wenn die Politik unbedingt einen Anreiz schaffen wolle, solle sie die Betriebsrenten in der Auszahlungsphase vom vollen Krankenkassenbeitrag befreien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%