Altersvorsorge: S&P erwartet Zinssenkung bei Lebenpolicen

Altersvorsorge
S&P erwartet Zinssenkung bei Lebenpolicen

Lebensversicherte bangen um ihre Altersvorsorge. Ab dem nächsten Jahr könnte zum Ablauf der Police noch weniger rauskommen. Die Ratingagentur S&P erwartet 2013 eine weitere Kürzung der Überschussbeteiligung.

DüsseldorfDas liebste Sparprodukt der Deutschen dürfte auch im nächsten Jahr weniger attraktiv werden. Laut Ratingagentur Standard & Poors dürfte die Überschussbeteiligung im nächsten Jahr um 20 Basispunkte auf einen Wert zwischen 3,6 Prozent und 3,7 Prozent senken.

Die Ratingagentur erklärt, dass ein solcher Schritt die Gesellschaften sicherer machen würde. „Das würde die Finanzstärke der Branche verbessern und es den Gesellschaften einfacher machen, ihre Garantien nachhaltig zu erfüllen“, erklärte die Ratingagentur. Wenn angeschlagene Gesellschaften den wichtigen Zinssatz nicht senken würden, hält S&P negative Ratingschritte für möglich. „Wir gehen nach wie vor davon aus, dass die Versicherer auch in einem mittelfristig anhaltenden Niedrigzinsumfeld ihre Garantien erfüllen können“, sagte S&P-Experte Christian Badorff.

Eine weitere Senkung der Überschussbeteiligung wäre keine Überraschung. "Lebensversicherungskunden müssen in Zukunft sicherlich mit sinkenden Überschussbeteiligungen rechnen", sagt der Vorstandsvorsitzende beim Bund der Versicherten (BdV), Axel Kleinlein. Grund zur Panik gebe es aber nicht, betont Lars Gatschke, Versicherungsexperte beim Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv). Vor allem Altkunden sollten nicht vorzeitig kündigen, sondern durchhalten. Ein Ausstieg bringe nur noch mehr Verluste.

Niels Nauhauser von der Verbraucherzentrale empfiehlt dagegen, jeden Vertrag auf den Prüfstand zu stellen. Unzählige Versicherte müssen um ihr Finanzpolster fürs Alter bangen.

Die Versicherer haben in den vergangenen Jahren nicht nur den Garantiezins abgesenkt, sondern auch die Überschussbeteiligung. Nach einer Analyse des Ratinghauses Morgen & Morgen senkten acht von zehn Gesellschaften zum Jahreswechsel ihre Überschussbeteiligungen. Im Schnitt beträgt die durchschnittliche Gesamtverzinsung laut Morgen & Morgen nur noch 3,9 Prozent nach 4,1 Prozent im Vorjahr. Die Gesamtverzinsung setzt sich aus laufenden Überschüssen und Garantiezins zusammen und bestimmt maßgeblich die Rendite einer Police. Schon im vergangenen Jahr haben die Gesellschaften ihre Zinsen um durchschnittlich 0,4 Punkte gesenkt.

Nicht nur die Zinssenkung ist ein Problem des Produktes. Überschüsse und Garantien können nur wirken, wenn die Gesellschaften die Kosten im Griff haben. Viele Versicherer haben in den vergangenen Jahren zwar teils erheblich Sparprogramme gefahren. Trotzdem sind die Sätze bei vielen Gesellschaften immer noch immens hoch. Für Abschluss und Verwaltung gehen bei Direktversicherern gehen gut vier bis sechs Prozent der Beiträge dafür drauf, bei vertriebsstarken Gesellschaften acht bis zehn Prozent. Die teuersten Gesellschaften verlangen laut Morgen & Morgen sogar bis zu 15 Prozent.

Seite 1:

S&P erwartet Zinssenkung bei Lebenpolicen

Seite 2:

Wie sich die Zinssenkung auswirkt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%