Altersvorsorge
Viele schätzen Lebensabend im Ausland

Dolce Vita bei Sonnenschein: Die wichtigsten rechtlichen Regeln für alle, die nach dem Jobende mit Genuss im Ausland leben wollen.
  • 0

Schon 1,4 Millionen Deutsche haben den Keller entrümpelt, die Umzugskarton gepackt, das Schönste vom Überflüssigen verschenkt und bei ihrer Rentenversicherung die neue Adresse fern der Heimat angegeben. Denn auch wer sich aus dem deutschen Staub macht, bekommt sein Altersgeld überwiesen. Das ist Gesetz. Mit einer kleinen, feinen Einschränkung: Den Zuschuss zur Krankenversicherung, den bodenständige Rentner bekommen, den gewährt die Kasse den Exilanten nicht.

Wer nach dem Berufsleben Deutschland den Rücken kehrt, braucht lange vorher wichtige Details wie exakte Sozialversicherungsabkommen, Steueregeln und Ansprechpartner bei der Deutschen Rentenversicherung. Ein zentrales Thema ist die Gesundheit: Übernehmen gesetzliche und private Kasse die gleichen Kosten wie in Deutschland? Üblich ist: Wer auswandert, bleibt Mitglied seiner Kasse, meldet sich aber um - und im Gastland übernimmt die dortige, kooperierende Kasse die Sachleistungen. Allerdings zu den Konditionen, die dort gelten. Wem die je nach Land niedrigeren Standards nicht ausreichen, der kann sich privat zusatzversichern. Auch die Pflegeversicherung schränkt ihre Leistungen im Ausland ein. Dazu kommt: In vielen Nicht-EU-Staaten gelten auch in diesem Punkt andere Regeln.

Selbst innerhalb der EU kann es schwierig werden. Zum Beispiel bei einem Ernstfall in Spanien, nach wie vor der Deutschen liebste zweite Heimat. Staatliche Seniorenresidenzen gibt es kaum, auch die Pflege in den Krankenhäusern ließ bisher oft zu wünschen übrig. "Nicht selten verkommen deutsche Senioren hier regelrecht", wenn etwas passiert, klagt Unternehmensberater Georg Paul Mühle, Spezialist für den spanischen Gesundheitssektor.

An den Küsten bessert sich die Situation, weil die Spanier das enorme Geschäftspotenzial entdeckt haben. Freuen dürften sich vor allem die hunderttausenden Deutschen, die an der Costa Blanca, in der Region von Valencia leben. Dort werden derzeit Konzessionen an private Versicherungen geplant, darunter auch für die Deutsche Krankenversicherung (DKV). Gleichzeitig werden hier die modernsten öffentlichen Krankenhäuser des Landes gebaut. In ihrer Effizienz schlagen sie das deutsche staatliche Gesundheitssystem bei Weitem. Auch deutsche Pflege-Dienstleister wie Rhön- und Marseille Kliniken erkennen das Umsatzpotenzial, das an der Costa Blanca, Costa del Sol, auf den Kanaren und auf den Balearen schlummert.

Seite 1:

Viele schätzen Lebensabend im Ausland

Seite 2:

Kommentare zu " Altersvorsorge: Viele schätzen Lebensabend im Ausland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%