„Der Pflege-Bahr“: Das taugt das neue Pflege-Tagesgeld

„Der Pflege-Bahr“
Das taugt das neue Pflege-Tagesgeld

Versicherer starten einen Werbefeldzug für den neuen geförderten „Pflege-Bahr“. Die Kritik der Verbraucherschützer ist vernichtend. Abschließen oder nicht? Ein Vergleich zeigt die besten Policen und deckt Schwächen auf.
  • 26

BerlinKaum ist der neue „Pflege-Bahr“ auf dem Markt, schon wird er von den Verbraucherschützern arg zerrissen. „Nichts anderes als eine Promotion für die Versicherungsbranche“, erklärt etwa Edda Castello von der Verbraucherzentrale Hamburg. Wegen Intransparenz und hoher Kosten sollten Versicherte das Geld lieber auf ein Festgeld-Konto legen.

Das Projekt sei ein „kalkulatorischer Blindflug der Versicherungsmathematiker, da die Privatwirtschaft ja keine Erfahrung mit derartigen Produkten habe“, erklärt Axel Kleinlein, ehemaliger Vorsitzender des Bundes der Versicherten. Stiftung Warentest verzichtete in einem Vergleich von Anfang Mai sogar auf das das bekannte Bewertungsurteil zwischen „sehr gut“ und „mangelhaft“.

Auch Gerd Billen, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes lässt kein gutes Haar an der den neuen „Pflegetagegeldern“: „Es ist volkswirtschaftlich nicht sinnvoll, in diese Form der Risikoabsicherung zu investieren.“

Was ist nur passiert, das die Kundenvertreter derart erzürnt? Anfang des Jahres führte die Regierung eine neue Förderung für Pflegetagegeld-Policen ein. Solche Policen springen ein, wenn der Versicherte im eigenen Haushalt nicht mehr ohne Hilfe auskommt. Die private Vorsorge ist wichtig, weil die staatlichen Zuschüsse nicht annähernd reichen, um die Kosten einer Pflege abzudecken. Laut Analysehaus Morgen & Morgen können die Deckungslücken von 360 Euro bei ambulanter Pflege in Stufe I bis rund 1700 Euro bei stationärer Pflege in Stufe III betragen.

Der Abschluss einer Police ist Pflicht für Vermögende, die im Alter nicht auf die Grundsicherung angewiesen sind oder ihren Nachkommen ein reiches Erbe hinterlassen möchten. Die ungeförderten Policen, die es bislang gab, galten in der Branche aber eher als Ladenhüter.

Kommentare zu " „Der Pflege-Bahr“: Das taugt das neue Pflege-Tagesgeld"

Alle Kommentare
  • http://slides.dynip.name?hasselbeck

    Wenn ich arbeistfähig bin, dann hat sich das Gericht geirrt und über haltlose Anwürfe meine Existenz zerstört.

    http://tabea-lara.tumblr.com/post/50254618053/ironische-renteneinreichung-mir-war-klar-wie-das
    http://tabea-lara.tumblr.com/post/50256290687/was-heisst-hier-als-zuschuss-und-nicht-als-darlehen

    Abgesehn davon ist es der versuch der DISRKRIMINIERUNG (vermeintlich) Behidnerter! http://nazis.dynip.name

  • PFEGEVERSICHERUNG ist eine Einnhamequelle für Schleuserbanden?

    "was einem für diese Pflegedienste durchschnittlichen Migrantenanteil von ca. 18 % entspricht – einem
    durchaus bemerkenswert hohen Wert."

    http://www.gesundheitsamt.bremen.de/sixcms/media.php/13/2_nb_Migration_%20Migrantinnen%20und%20Migranten%20in%20der%20ambulanten%20Pflege_2004.pdf

  • Thema: SANKTIONSHUNGERN!

    http://www.heise.de/tp/blogs/8/154446

Serviceangebote