Finanzaufsicht: Bafin besteht auf Kürzungen bei Lebensversicherungen

Finanzaufsicht
Bafin besteht auf Kürzungen bei Lebensversicherungen

Das Gesetz ist umstritten: Lebensversicherer sollen entlastet werden, indem die Beteiligung von Versicherten an Bewertungsreserven gedeckelt wird. Betroffene kann das jedoch mehrere Tausend Euro kosten.
  • 49

BonnDie Finanzaufsicht Bafin springt den Lebensversicherern zur Seite. Behördenchefin Elke König beharrt auf dem umstrittenen Gesetz, das die Ausschüttungen der Policen begrenzt. „Wenn die Neuregelung jetzt nicht kommen sollte, hoffen wir auf einen neuen Anlauf - vielleicht nach der Bundestagswahl“, sagte die Präsidentin der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview der Nachrichtenagentur Reuters.

Führende Politiker der schwarz-gelben Regierungskoalition hatten das von der Aufsicht gestützte Vorhaben für die laufende Legislaturperiode nach dem Widerstand von Verbraucherschützern beerdigt. König gibt die Hoffnung aber nicht auf: „Ich glaube nicht, dass das Thema schon vom Tisch ist.“ Sie setze auf die Beratungen im Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat.

Die Lebensversicherer müssen die Bewertungsreserven auf das angelegte Geld seit 2007 zur Hälfte an Versicherte ausschütten. Das betrifft immer mehr auch festverzinsliche Wertpapiere, denn deren Kurse sind wegen der niedrigen Zinsen in der Euro-Schuldenkrise kräftig gestiegen. Doch die Buchgewinne schmelzen bis zum Ende der Laufzeit der Anleihen auf Null zusammen - um sie zu realisieren, müssten die Versicherer sie vorher verkaufen.

Doch das will die Bafin vermeiden. „Das kann einer Aufsicht nicht gleichgültig sein“, sagte König. Sie hatte sich deshalb für ein Gesetz eingesetzt, das die Ausschüttung dieser Reserven deckelt. „Bei der Vermittlung der Neuregelung in der Öffentlichkeit ist einiges furchtbar schiefgelaufen. Ich nehme ja niemandem einen Geldbetrag weg, mit dem er bei Abschluss des Vertrages fest rechnen konnte“, sagte die Bafin-Chefin.

Seite 1:

Bafin besteht auf Kürzungen bei Lebensversicherungen

Seite 2:

Konzerne sollen in Niedrigzinsphase geschützt werden

Kommentare zu " Finanzaufsicht: Bafin besteht auf Kürzungen bei Lebensversicherungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 7:30 bis 21 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sie wissen wo Herr Rürup anzusiedeln ist?

  • Sie versuchen die Leute aber ganz schön für dumm zu verkaufen! Ich hoffe nur, dass Sie sich nicht mit Anlageberatung im weiten Sinne beschäftigen.

  • Da haben Sie genau die richtigen Beiträge gelesen. ;-)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%