Handelsblatt Special: Altersvorsorge
Riester-Sparer verschenken Zulagen

Auch gut sechs Jahre nach Einführung der staatlich geförderten Riester-Rente rufen viele Deutsche die ihnen zustehenden Prämien nicht ab. Rentenexperten sehen großen Informationsbedarf. So zeigt eine aktuelle Studie der Universität Freiburg: Rund die Hälfte aller Befragten fühlt sich beim Thema Riester-Rente unzureichend informiert.

DÜSSELDORF. Allein bei Union Investment haben für das Jahr 2004 rund 25 Prozent der Riester-Sparer ihre Zulagen verschenkt. Für 2005 hat noch knapp ein Drittel keinen Antrag auf die staatlichen Prämien gestellt. Ähnlich lax gehen die Kunden von Allianz, Deka Bank und DWS mit den Geschenken des Staates um. Auch dort hat nach Unternehmensangaben für das Jahr 2005 jeder Dritte noch keinen Zulagenantrag abgegeben.

„Der Informationsbedarf bei den Kunden zum Thema Riester-Rente ist womöglich größer als viele Banken, Fondsanbieter und Versicherer glauben“, sagt Axel Kleinlein, Rentenexperte des Verbraucherzentrale Bundesverbands (VZBV). „Viele Vertreter verkaufen dem Kunden das Produkt und sind dann weg.“ Wie groß die Unsicherheit ist, zeigt eine aktuelle Studie des Forschungszentrums Generationenverträge der Universität Freiburg. Ihr zufolge fühlen sich rund die Hälfte aller Befragten mangelhaft zum Thema Riester-Rente informiert. Besonders groß ist das Informationsdefizit bei Menschen mit einem vergleichsweise niedrigem Haushaltseinkommen und bei jungen Erwachsenen.

Die staatliche Zulage ist dabei die große Unbekannte. Zwar geben rund 70 Prozent der Befragten an, einen Riester-Vertrag hauptsächlich wegen der Förderung abgeschlossen zu haben. Nur 30 Prozent gehen aber davon aus, den Förderrahmen auch tatsächlich auszunutzen. Hinzu kommt, dass viele die Höhe der Zulagen vollkommen falsch einschätzen. So gab mehr als ein Drittel der Befragten an, keinerlei Ahnung zu haben, wie üppig das staatliche Geschenk im eigenen Fall ausfällt. Im Zweifel wird die Zulage anscheinend erst gar nicht beantragt – und der Staat spart einen dreistelligen Millionenbetrag.

Dabei hat sich die Riester-Rente seit ihrer Einführung 2001 aller Vorbehalte zum Trotz zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Die Zahl der Verträge ist von 1,9 Mill. auf über neun Mill. gewachsen; allein 1,2 Mill. wurden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres abgeschlossen. Die Kunden haben die Wahl zwischen einer privaten Rentenversicherung, einem Bank- oder Fondssparplan.

Seite 1:

Riester-Sparer verschenken Zulagen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%