In eigener Sache
Holtzbrinck-Preis für Handelsblatt-Redakteure

Zwei Redakteure von Handelsblatt Online haben den Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik erhalten. Mit ihren Beiträgen hätten sie komplexe Themen einer breiten Öffentlichkeit verständlich nahegebracht, so die Jury.
  • 0

Frankfurt/MainHandelsblatt Online wird ausgezeichnet: Jens Hagen und Thomas Schmitt haben am Mittwoch den Georg-von-Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik verliehen bekommen. Der Preis zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen im deutschen Journalismus.

Die Wirtschafts- und Finanzjournalisten sind die Gewinner in der Kategorie Online mit zwei ihrer Artikel: „Die Maschen der Neinsager: Versichert und verkauft“ beschäftigt sich mit den dreisten Maschen der Versicherer und geben den Lesern Tipps, wie sie sich wehren können. In „Versicherungsvertreter: Das wahre Leben des Mehmet Göker“ gehen die Autoren den neuen Geschäften des schillernden Versicherungsvertreters und ehemaligen MEG-Chefs nach.

Die Jury hob hervor, dass Hagen und Schmitt einen „herausragenden Beitrag“ leisten, „komplexe Themen der Wirtschaft einer breiten Öffentlichkeit verständlich und lebendig nahezubringen“. Die Juroren lobten die besondere Darstellung mit den Mitteln des Online-Journalismus und die Tiefe der Recherche.

Jens Hagen arbeitet seit mehr als vier Jahren beim Handelsblatt. Davor war der mehrfach ausgezeichnete Journalist und Buchautor knapp acht Jahre im Ressort Finanzen beim Wirtschaftsmagazin Capital tätig. Der Redakteur schreibt regelmäßig aufwändige Analysen zu den Themen Geldanlage, Altersvorsorge, Versicherungen, Immobilien und Arbeitsrecht. Thomas Schmitt schreibt vor allem über Versicherer. Der erfahrene Journalist und Buchautor gilt als einer der profundesten Branchenkenner. Vor seiner Zeit beim Handelsblatt arbeitete Schmitt unter anderem bei der Nachrichtenagentur Reuters und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Eine Redakteurin der Wirtschaftswoche, einem Magazin der Verlagsgruppe Handelsblatt, erhielt den Preis für die Kategorie Print: Melanie Bergermann schrieb Artikel über die dubiosen Finanzprodukte der S&K-Gruppe und die Auswirkungen der Finanzkrise auf die Entwicklung der Sparkassen.

Der Georg-von-Holtzbrinck-Preis für Wirtschaftspublizistik wurde in Frankfurt am Main zum 14. Mal verliehen. Mitglieder der Jury sind Dieter von Holtzbrinck (Vorsitz), Thomas Bellut (ZDF), Claudia M. Buch (Sachverständigenrat), Heike Göbel (FAZ), Tonio Kröger (DDB), Barbara Kux (Henkel), Klaus-Peter Müller (Commerzbank AG), Gabor Steingart (Handelsblatt), Roland Tichy (Wirtschaftswoche) und Jochen Wegner (Zeit Online).

Kommentare zu " In eigener Sache: Holtzbrinck-Preis für Handelsblatt-Redakteure"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%