In Urlaubsländern gelten oft besondere Regeln
Bei Unfall ist Warnweste zu tragen

Wer mit dem Auto ins Ausland fährt, sollte sich über die Rechte und Pflichten erkundigen. Beispielsweise muss man in Italien eine Warnweste tragen, wenn man nach einer Panne oder einem Unfall den Wagen verlässt. Darauf weist die Axa-Versicherung hin.

Nach wie vor sind Spanien, Italien und Österreich auf der Rangliste der Lieblings-Reiseziele der Deutschen die drei Spitzenreiter; die beiden letzteren werden auch zurzeit gerne mit dem Pkw angesteuert. Dort wie auch in Spanien stehen zudem Mietwagen zur Verfügung. Bei Pannen und Unfällen sind in diesen Ländern zum Teil besondere Verhaltensregeln zu beachten. Wer in Italien sein Fahrzeug außerhalb geschlossener Ortschaften nach einer Panne oder nach einem Unfall verlässt, muss seit dem 1. April 2004 eine Warnweste tragen. Sie kann gelb, orange oder rot reflektierend sein und muss mit dem europäischen Kontrollzeichen EN 471 gekennzeichnet sein. Hat man keine Warnweste dabei, droht ein Verwarngeld von mindestens 33,60 Euro.

Urlauber, die statt mit dem eigenen Fahrzeug im Ausland mit dem Mietwagen unterwegs sind, sollten – so ein Tipp der Versicherung - darauf achten, dass ihre Kraftfahrt-Versicherung eine so genannte Mallorca-Police beinhaltet: Häufig würden die Deckungssummen der Kfz-Haftpflichtversicherung des Mietwagens nicht ausreichen; es bestehe die Gefahr, dass man für verursachte Schäden selbst aufkommen müsse. Diese Lücke schließe eine Mallorca-Police.

» Überblick: Das ist nach einem Unfall zu tun

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%