Institut: Länger arbeiten und mehr sparen gegen Altersarmut
Im Alter droht der finanzielle Absturz

Ohne deutlich längere Lebensarbeitszeit und höhere Sparraten droht vielen Bundesbürgern der finanzielle Absturz. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA). Nur durch eine „optimale Nutzung des Faktors Zeit“ würden die auf die Bürger langfristig zukommenden Mehrbelastungen für die Altersvorsorge erträglich bleiben, heißt es darin. Um Altersarmut zu vermeiden, müsse zudem Wohneigentum „intelligenter“ gefördert und die Riester-Rente flexibler werden, so eine der Forderung des DIA.

HB BERLIN. Nach Einschätzung des Bonner Sozialwissenschaftlers und DIA- Beraters Meinhard Miegel und werden künftige Rentnergenerationen wegen der demografischen Entwicklung 70 bis 80 Prozent mehr für ihre soziale Absicherung aufwenden müssen, und werden damit doch bestenfalls nur den derzeitigen Stand halten können. „Die Ära der 30 fetten Jahre ist vorbei“, sagte er am Donnerstag bei der Präsentation der Studie in Berlin.

Erforderlich für ein auskömmliches Einkommen im Alter hält das DIA - das Institut wird von der Deutschen Bank getragen - eine Sparrate von sechs bis acht Prozent des Bruttoeinkommens. Das bedeute „auch Konsumverzicht.“ Die Förderung der Riester-Rente endet bei einem Sparvolumen von vier Prozent des Bruttoeinkommens.

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass Altersarmut nur durch eine veränderte „private Lebensökonomie“ nach dem Motto „mehr arbeiten und länger sparen“ zu vermeiden ist: Zwei Jahre früherer Berufseinstieg und zwei Jahre späterer Rentenbeginn brächten vier zusätzliche „Sparjahre“.

Dafür müsse der Staat die Rahmenbedingungen verbessern. Notwendig sei eine Erhöhung der Wohneigentumsquote. Dies erfordere, dass die Kommunen ihre „preistreibende Rationierung von Bauland“ lockern. Wäre der Immobilienerwerb erschwinglicher, könnten vor allem Haushalte mit Kindern zu einem früheren Zeitpunkt mehr Geld fürs Alter auf die hohe Kante legen, meinen die Autoren der Studie.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%