Kooperationsvertrag ist ausgelaufen
Tchibo wechselt von Axa zu Asstel

Der Hamburger Kaffeeröster Tchibo beendet im Geschäft mit der Vermittlung von standardisierten Versicherungsverträgen die Zusammenarbeit mit der Axa-Versicherung und wechselt zum Direktversicherer Asstel.

HB HAMBURG. Ab sofort arbeite Tchibo mit der zum Kölner Gothaer-Konzern gehörenden Asstel zusammen, sagte ein Tchibo-Sprecher am Dienstag. Axa bestätigte die Beendigung der Zusammenarbeit. Ein Firmensprecher sagte, ein Wechsel der Partnerschaft beim Auslaufen eines Kooperationsvertrages sei „ein ganz normaler Vorgang im Retailgeschäft“. Axa habe im vergangenen Jahr 18 000 Kfz-Policen über Tchibo verkauft und das Geschäft profitabel betrieben.

Tchibo begründete den Wechsel mit Wachstumsaussichten beim Abschluss von Versicherungspolicen über das Internet, den Asstel in größerem Umfang anbiete. Kunden können in den 870 Tchibo-Läden Broschüren mit den Versicherungsangeboten abholen. Ein Abschluss erfolgt über eine Hotline der Versicherungsgesellschaft oder das Internet. Eine Beratung erhalten die Versicherungskunden in den Tchibo-Filialen nicht. Neben Finanzprodukten bietet Tchibo zusammen mit Partnern auch Reiseangebote an.

Tchibo gehört mit 3,3 Milliarden Euro Umsatz im vergangenen Jahr zu den großen deutschen Einzelhändlern. Von der Schwäche des Stammgeschäfts mit Kaffee koppelt sich Tchibo seit Jahren durch ein ständig wechselndes Angebot an Haushaltswaren und Gebrauchsartikeln ab.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%